Datum
02.06.2010
Antragsnummer
178/2010

Bewährtes Betreibermodell für die Wagenhallen fünf weitere Jahre fortführen

Fast vier Jahre nach der Eröffnung ihres Kulturbetriebes unter neuer Führung sind die Wagenhallen auf dem Areal des Inneren Nordbahnhofs als ebenso vitaler wie abwechslungsreicher und kreativer Ort zu einem einzigartigen Treff für die Stuttgarter Künstler- und Veranstaltungsszene geworden. Knapp 80 Künstlerinnen und Künstler leben und arbeiten dort, Firmen mit Weltgeltung sowie kleine und große Veranstalter nutzen den morbiden Charme dieses kulturellen Kleinods für ihre Produktpräsentationen und Happenings mit hohem Erinnerungswer

Grundstein für diese erfolgreiche Entwicklung ist die im Jahr 2006 neu gewählte Konstruktion der Gründung einer Kulturbetrieb Wagenhallen GmbH & Co KG aus der benachbarten Firma JKS Karle Entsorgung und Recycling und dem Kunstverein Wagen-halle, in dem sich Künstlerinnen und Künstler zusammengeschlossen haben. Diese Gesellschaft pachtet seither die Hallen von der Stadt, die ihrerseits zwar auf Pachteinnahmen verzichtet, aber dafür auch mit der Verwaltung und den laufenden Kosten nichts zu tun hat. Geschäftsführer Stephan Karle ist ausschließlich für die wirtschaftlichen Belange zuständig und begleicht beispielsweise sämtliche offene Rechnungen an die Stadt. Für den Kunst- und Kulturbetrieb sind dagegen alleine die Künstlerinnen und Künstler, der Kunstverein sowie die beiden Gastronomen der Tangohalle, Stefan Mellmann und Thorsten Gutbrod, zuständig. Allesamt zahlen sie als Untermieter an die Kulturbetrieb Wagenhallen GmbH & Co KG eine Pacht, mit der die laufenden Kosten für den Betrieb der Hallen gedeckt und die künstlerische Produktion gefördert wird.

Aus unserer Sicht hat sich dieses Betreibermodell bewährt. Was jetzt noch fehlt, ist Planungssicherheit für Gesamtmieter, Künstlerinnen und Künstler und Gastronomen.

Deshalb beauftragen wir die Verwaltung,

mit der Kulturbetrieb Wagenhallen GmbH & Co KG rasch in Verhandlungen zu treten, um den zum Ende diesen Jahres auslaufenden Pachtvertrag für den Zeitraum von fünf Jahren zu verlängern.




Fred-Jürgen Stradinger            Jürgen Sauer            Helga Vetter
Fraktionsvorsitzender

 

Stellungnahme

Erl. im WA
am 18.06.2010
Nr. 79