Datum
29.07.2010
Antragsnummer
225/2010

Energiesparende Leuchtstofflampen in den Räumen städtischer Liegenschaften : Sind dadurch weitere Einsparmaßnahmen möglich?

Dem Energiebericht 2009 kann z.B. entnommen werden, dass sich der Strombezug aller städtischen Gebäude und Einrichtungen einschließlich der Straßenbeleuchtung und der Verkehrssignalanlagen im Jahr 2009 um 2.196 MWh oder 1,2 % auf 186.389 MWh erhöht hat.

Ohne vorgenommene Einsparmaßnahmen hätte sich der Stromverbrauch durch Neuananlagen oder neu in Betrieb genommenen Anlagen gegenüber dem Vorjahr theoretisch um 768 MWh auf 223.985 MWh erhöht. Allein schon die zeigt, dass die Einsparmaßnahmen für die Kasse der Stadt und für die Umwelt sehr wertvoll sind.

In diesem Zusammenhang bitten wir folgendes zu prüfen und anschließend zu berichten:

Seit einiger Zeit gibt es stark energiesparende Leuchtstofflampen mit innovativen DES Adapter und die Lampen nach System T 5.  Diese sollen eine bis zu rd. 40%ige Energieeinsparung, eine längere Lebensdauer und erheblich niedrigere CO2-Emissionen haben. Durch ein sehr einfache Technik können diese Lampen in vorhandene Beleuchtungsgehäuse schnell installiert werden; Umbaumaßnahmen sind nicht erforderlich.

In diesem Zusammenhang fragen wir:

1.    Ist dieses System der Stadtverwaltung schon bekannt?

2.    Ist es schon im Einsatz, zumindest im Probebetrieb? Bisherige Erfahrungen damit?

3.    Ist dabei die Helligkeit eingeschränkt und, wenn ja, in welcher Größenordnung?

4.    Für welche Räume ist dies besonders interessant? Was beabsichtigt die Stadt?

5.    Welche jährliche Ersparnis könnte sich dadurch bei einer flächendeckenden Installation innerhalb der Gebäude der Stadt ergeben?



Dieter Wahl        Ursula Pfau        Philipp Hill        Joachim Rudolf