Datum
03.12.2010
Antragsnummer
371/2010

Grenznahe städtebauliche Entwicklung zwischen Stuttgart und Fellbach

Um eine geordnete städtebauliche Entwicklung entlang der Gemarkungsgrenze zwischen Fellbach und Stuttgart zu gewährleisten und durch das Offenhalten eines Korridors ein Zusammenwachsen der beiden Kommunen zu verhindern, haben die beiden Gemeinden in einem Vertrag hierzu Festlegungen getroffen.

Nach unserem Kenntnisstand besteht in Fellbach die Absicht, im Bereich zwischen Höhenstraße und Kleinem Ostring die Voraussetzungen für eine weitere bauliche Entwicklung zu schaffen.

Wir fragen.

1.    Hat die Stadtverwaltung dazu Kenntnisse und wurde sie ggfs. frühzeitig mit einbezogen?
2.    Welche konkreten städtebaulichen Maßnahmen sind beabsichtigt und wie werden sie aus Stuttgarter Sicht beurteilt?
3.    Werden dadurch die vertraglichen Vereinbarungen zwischen Fellbach und Stuttgart berührt?
4.    Wird die Stadt Stuttgart in einem solchen Zusammenhang eigene Anliegen wie beispielsweise die Pförtnerampel an der Schmidener Straße weiterbetreiben?



Beate Bulle-Schmid               Fritz Currle