Datum
26.11.2010
Antragsnummer
360/2010

Wo bleibt das Musikgymnasium?

Obwohl Baden-Württemberg gemessen an seiner Bevölkerungszahl die meisten Preisträgerinnen und Preisträger beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ hervorbringt, gibt es im Südwesten noch kein Musikgymnasium, das hochbegabte Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer Begabung fördert. Dagegen gibt es fünf renommierte Musikhochschulen in Baden-Württemberg. Derzeit geraten viele unserer musikalischen Spitzenbegabungen bereits bei der Aufnahmeprüfung vor allem gegenüber osteuropäischen und asiatischen Bewerberinnen und Bewerbern ins Hintertreffen, die ihrerseits auf einem Musikgymnasium bei sich zuhause gezielt auf das Studium an einer Musikhochschule vorbereitet worden sind.

Schon mehrfach hat die Stadt Stuttgart als Schulträgerin zusammen mit den Fraktionen und weiteren Mitgliedern im Schulbeirat auf diesen Missstand hingewiesen. Einstimmig unterstützen Stadtverwaltung und Schulbeirat den Antrag der Musikhochschule Stuttgart, zusammen mit der Stuttgarter Musikschule am Eberhard-Ludwigs-Gymnasium einen Gymnasialzug für musikalisch hochbegabte Schülerinnen und Schüler einzurichten.

Da das Land nach wie vor nicht zu einer Entscheidung gekommen ist, beantragen wir, dieses Thema auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Verwaltungsausschusses am 1. Dezember 2010 zu setzen.

Dabei erwarten wir von der Verwaltung einen ausführlichen Bericht über:

-    den Stand des Antragsverfahrens,
-    mögliche Mitbewerber sowie deren Konzepte und
-    die Einbindung der Stadt als Schulträgerin durch das Kultusministerium.

Außerdem erwarten wir Auskunft über:

die Unterrichtskonzeption und -organisation am Eberhard-Ludwigs-Gymnasium, den sich daraus ergebenden Personal- und Raumbedarf sowie die notwendigen Investitionskosten für die Stadt.



Iris Ripsam                               Alexander Kotz                  Jürgen Sauer
stv. Fraktionsvorsitzende        Fraktionsvorsitzender

 

Stellungnahme

Erl. im VA
am 01.12.2010
Nr. 397