Datum
14.10.2011
Antragsnummer
496/2011

Älter werden in Stuttgart - Bereitstellung der richtigen Angebote

Haushalt 2012/2013 - Finanzplanung bis 2016

Partizipative Altersplanung
Ein Kernziel der Partizipativen Altersplanung besteht in der Initiierung kontinuierlicher Planungsprozesse unter systematischer Einbeziehung der verschiedenen im Seniorenbereich tätigen Akteure und die konsensorientierte Begleitung der jeweiligen Entscheidungsfindung auf der strategischen, operativen und regionenbezogenen Ebene. Die in GRDs 655/2011 aufgeführte Fachveranstaltung zur Umsetzung des vorgeschlagenen neuen Strukturmodells zur Entwicklung einer Partizipativen Altersplanung in der LHS erscheint uns als Kernpunkt der zukünftigen Entwicklung unabdingbar.

Deshalb beantragen wir für 2012 Mittel in Gesamthöhe von 5.000 Euro für die Durchführung einer Fachtagung zur Implementierung der partizipativen Altersplanung in Stuttgart.


Entwicklung von Quartierskonzepten
Eine quartiersbezogene kommunale Altersplanung ermöglicht den Älteren eine Partizipation am gesellschaftlichen Leben, sichert kleinräumige Alltagsstrukturen und schafft Kooperation bzw. Vernetzung. Durch ein gelungenes Quartiersmanagement können ältere Menschen länger in der vertrauten Häuslichkeit und Umgebung wohnen.

Wir beantragen die Durchführung des Modellprojekts: Identifizierung von drei Quartieren und Implementierung eines "Verantwortlichen" für ein Quartiersmanagement in Höhe von 21.000 Euro (pro Quartier 7.000 Euro ) im Jahr 2012.


Inklusion von gerontopsychiatrisch erkrankten Menschen in Begegnungsstätte
Die Inklusion von gerontopsychiatrisch erkrankten Menschen in Begegnungsstätten könnte zu einer besseren Lebensqualität für diese und zu mehr Verständnis der gesunden Besucher der Begegnungsstätten für ihre Mitmenschen führen. Um darüber bessere Kenntnis zu erhalten, sollte ein Modellprojekts unter Beteiligung von 3 ausgewählten Begegnungsstätten und den GerBera-Diensten durchgeführt werden.


Wir beantragen die Durchführung eines Modellprojekts in drei Quartieren zur Inklusion gerontopsychiatrisch erkrankter Menschen in Begegnungsstätten in Höhe von insgesamt 50.000 Euro im Jahr 2012.


Durchführung eines Alterssurveys
Repräsentative und valide Daten zum Gesundheitszustand der erwachsenen und älteren Bevölkerung gibt es bisher für die Landeshauptstadt Stuttgart nur in geringem Umfang. Um einen Überblick über die Lebensumstände der älteren Menschen zu erhalten, ist ein Alterssurvey ein geeignetes Instrument. Die Ergebnisse sollen dazu dienen, zielgerichtete und erfolgreiche Angebote und auf der Ebene des Sozialraums konkrete Handlungsansätze zu initiieren.

Wir beantragen die Bereitstellung der Mittel von insgesamt 35.000 Euro (2012: 30.000 €, 2013: 5.000 €) für die Durchführung eines Alterssurveys



Alexander Kotz    Prof. Dr. Dorit Loos    Philipp Hill
Fraktionsvorsitzender



Beate Bulle-Schmid