Datum
14.10.2011
Antragsnummer
476/2011

Familienentlastende Dienste - Erhöhung des Fördervolumens

Haushalt 2012/2013 - Finanzplanung bis 2016

Seit dem Basisjahr für die Berechnung der städtischen Zuwendung haben sich die Gesamtkosten von 1.341.852 EUR im Jahr 2006 auf 1.797.797 EUR im Jahr 2010 erhöht. Dies entspricht einer Steigerung um 455.945 EUR bzw. von 34% in 4 Jahren. Die jährliche städtische Zuwendung belief sich in den Jahren 2008 bis 2011 auf jeweils 577.000 EUR.

Dieser Betrag reicht aber nicht mehr aus, das jetzige Leistungsangebot aufrecht zu halten.

Damit es nicht zu einer Leistungsreduzierung mit den negativen Folgen für die betroffenen Familien kommt, müssen die Fördervolumina erhöht werden. Grundlage ist die Berechnung wie in der GRDrs 483/2011 dargestellt.



Wir beantragen:

Das Fördervolumen der Familienentlastenden Dienste (derzeit 577.000 EUR) wird um 107.000 € erhöht.

In den Doppelhaushalt 2012/2013 sind 214.000 € einzustellen.




Alexander Kotz            Philipp Hill    Dr. Klaus Nopper
Fraktionsvorsitzender