Datum
01.06.2011
Antragsnummer
238/2011

Hilfe für die Polizeisiedlung

Die Verkehrssituation an der Böblinger Straße (L 1192) zwischen den SSB-Haltestellen „Waldeck“ in Kaltental und „Vogelrain“ in Heslach hat wiederholt Anwohner auf den Plan gerufen. Im Fokus der Kritik stehen die fehlende Sicherheit sowie die hohe Lärmbelästigung durch die unmittelbar an der sogenannten Polizeisiedlung vorbeifahrende Stadtbahnlinie U 1, die dort bis zu 70 Stundenkilometer erreicht.

Bekannt gewordene Pläne für den Ausbau des Radwegs entlang dieser Strecke, der Teil der Hauptradroute 1 ist und zukünftig auf einer der beiden stadteinwärts führenden Fahrspuren eingerichtet werden soll, lassen Fragen nach der Verkehrssicherheit für Radfahrer direkt neben der anderen weiterhin vom Autoverkehr benutzten Fahrbahn wie auch nach der finanziellen Verhältnismäßigkeit aufkommen, wenn man weiß, dass heute nur wenige Meter entfernt entlang des renaturierten Nesenbaches ein kombinierter Fuß- und Radweg existiert.

Wir fragen daher:

1.)    Wie sehen die Planungen für den neuen, zusätzlichen Radweg auf der Böblinger Straße zwischen Waldeck und Vogelrain aus? Weshalb ist er an dieser Stelle notwendig und wie viel kostet er?

2.)    Welche Möglichkeit sehen Stadtverwaltung und SSB AG, den seit Jahrzehnten unter beengten Platzverhältnissen und Stadtbahnlärm leidenden Anwohnern der Polizeisiedlung durch die Verlegung eines Gleisbetts in Richtung Nesenbach entgegenzukommen? Gibt es dafür Pläne? Wenn ja, sind sie noch aktuell und mit welchen planerischen, organisatorischen sowie finanziellen Anforderungen wären sie innerhalb welcher Zeit umzusetzen?

3.)    Welche Gründe sprechen gegen eine auf 50 Stundenkilometer begrenzte Geschwindigkeit der Stadtbahn entlang dieser Siedlung, damit mehr Sicherheit für die Anwohner dort erreicht werden kann?

4.)    Gibt es Überlegungen bei der Stadtverwaltung und/oder der SSB AG, durch Lärmschutzvorrichtungen, wie sie etwa zwischen den Stadtbahnhaltestellen „Sonnenberg“ und „Peregrinastraße“ installiert sind, auch bei der Polizeisiedlung für Abhilfe zu sorgen?


                
Dr. Klaus Nopper             Jürgen Sauer         Dieter Wahl