Datum
14.10.2011
Antragsnummer
494/2011

Hilfe für Frauen bei Ausstieg aus der Prostitution - Plan P

Haushalt 2012/2013 - Finanzplanung bis 2016

Im Rahmen von „Plan P“ unterstützt ZORA Frauen beim Ausstieg aus der Prostitution, insbesondere durch die Entwicklung einer beruflichen Perspektive. Das Projekt ist in enger Kooperation von Gesundheitsamt, Agentur für Arbeit, Jobcenter und ZORA entwickelt worden. Es richtet sich an Frauen, die berechtigt sind, Leistungen nach SGB II zu beziehen und die in Stuttgart wohnen. Das Projekt wurde zunächst vom 01.07.2010 bis 30.06.2011 bewilligt und ist zwischenzeitlich um ein Jahr bis 30.06.2012 verlängert worden. Da es sich um ein erfolgreiches Projekt handelt (Stand 30.06.2011 konnten von 14 im Projekt „Plan P" begleiteten leistungsberechtigten Frauen neun Frauen erste berufliche Erfahrungen außerhalb der Prostitution sammeln, fünf Frauen befanden sich noch in der Vorbereitung der Vermittlung), soll es auf die nicht leistungsberechtigten  Frauen ausgeweitet werden, die deswegen nicht an dem Projekt teilnehmen können (ca. 50 % der Anfragenden).  

Stand 30.06.2011 sind neben den 14 Frauen, die die Voraussetzungen erfüllten, auch 16 Frauen bei ZORA registriert, die nicht im SGB II-Leistungsbezug durch das Jobcenter Stuttgart stehen. Im Rahmen der Beratung des Gesundheitsamtes für Prostituierte sind weitere 14 Frauen mit massivem Ausstiegswunsch bekannt, die bereits Interesse an einer Betreuung durch ZORA geäußert haben, jedoch ebenfalls überwiegend nicht im Leistungsbezug stehen.

Damit die Frauen ohne ALG-II-Bezug (ca. 50% aller Anfragenden) bereits ab dem 01.01.2012 beraten werden können,


beantragen wir

für das Haushaltsjahr 2012    16.666 EUR
für das Haushaltsjahr 2013    24.667 EUR



Alexander Kotz            Prof. Dr. Dorit Loos    Beate Bulle-Schmid
Fraktionsvorsitzender