Datum
17.11.2011
Antragsnummer
847/2011

Neue Bibliothek am Mailänder Platz: "Zu wenig Aufzug für zu viele Menschen"

Die neue Bibliothek ist von Anfang an - seit ihrer Eröffnung - ein Besuchermagnet. Die ersten Tagen der "Besucher- und Besichtigungsströme" sind vorbei. Doch schon dabei zeigte sich ein großer Mangel, der auch jetzt bei normalem Besucherverkehr noch vorhanden ist.

Die Aufzugskapazität - auch wenn der Lastenaufzug zusätzlich zur Personen (Besucher-)beförderung eingesetzt wird - ist viel zu gering. Besucher müssen warten, warten, ...... bis sie Platz in einem Aufzug zur Fahrt nach oben oder unten finden. Ganz kritisch ist, wenn man beispielsweise von einer oberen Etage seine Fahrt fortsetzen möchte. Fast jeder haltende Aufzug ist bereits total besetzt.

Dies ist ein gravierender Mangel unserer wunderschönen, architektonisch hervorragend gestalteten Bibliothek.

Zielrichtung kann nicht sein, die Zahl der Besucher zu reduzieren, damit die Aufzugskapazität ausreicht. Das dürfen wir unserer wunderschönen Bibliothek in keinem Fall "antun". Nein, es muss wohl mehr Aufzugskapazität geschaffen werden.


Wir beantragen einen ausführlichen Bericht bei der nächsten Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik. Dabei erwarten wir Antworten zu folgenden Fragen:

1.    Wie wird diese Situation von der Leitung der Bibliothek und des Hochbauamts beurteilt?

2.    Wird zur (Teil-)Lösung der Lastenaufzug zur Personenbeförderung (Besucher) bereits eingesetzt? Seit wann? Und welche Konsequenzen ergaben sich daraus?

3.    Ist kurzfristig der Einbau eines weiteren Aufzugs möglich? Ist der ursprünglich geplante weitere Aufzugsschacht noch vorhanden und könnte er hierfür genutzt werden?

4.    Ist es möglich, das Tempo der vorhandenen Aufzüge zu erhöhen, ohne dass der wichtige Punkt Sicherheit eingeschränkt wird?

5.    Welche andere Lösungen sieht die Stadtverwaltung?

6.    Welche Kosten würden sich bei den verschiedenen Fallvarianten (weiterer Aufzug, Einrichtungskosten, höheres Aufzugstempo, usw.) ergeben?



        
Dieter Wahl                Jürgen Sauer