Datum
13.05.2011
Antragsnummer
196/2011

Planungsmittel für unsere Schulen - Umsetzung beschleunigen

Die durch den Antrag 106/2011 der CDU-Gemeinderatsfraktion im  Verwaltungsausschuss am 23. März 2011 beantragten Planungsmittel für unsere Schulen in Höhe von max. 1,92 Mio. Euro aus der Deckungsreserve wurden in der damaligen Sitzung durch einen schriftlichen Vorschlag der Schulbürgermeisterin, Dr. Susanne Eisenmann, konkretisiert.

Folgende Punkte wurden besprochen:

-    Aufstockung Planungsmittel, Ausbau von Ganztagesschulen (400.000 Euro)

-    Planungsmittel Wilhelms-Gymnasium (70.000 Euro)

-    Aufstockung Planungsmittel, Allgemeinbildende Schulen (600.000 Euro)

-    Planungspauschale Inklusion (300.000 Euro)

-    Schulentwicklungsplanung für Berufliche Schulen (300.000 Euro)

-    Planungsmittel Gewerbliche Schule im Hoppenlau und Nachnutzung des Gebäudes Ludwigstraße 111 (100.000 Euro bzw. 150.000 Euro)

Damit die Umsetzung zügig erfolgen kann, muss noch eine Gesamtvorlage oder mehrere Einzelvorlagen im VA beschlossen werden.

Wir beantragen:

In der Sitzung des Verwaltungausschusses am 25. Mai 2011 legt die Verwaltung eine oder mehrere Vorlagen zu den in der Sitzung vom 23. März 2011 Planungsmitteln vor.
    


    
Alexander Kotz                  Iris Ripsam                             Jürgen Sauer
Fraktionsvorsitzender       stv. Fraktionvorsitzende