Datum
14.02.2011
Antragsnummer
64/2011

Sicherer Schulweg auf der Markgräflerstraße durch Beleuchtung und Winterdienst

Während der dunklen Winterzeit ist der Gehweg für die ca. 8 bis 14 Grundschüler aus Rotenberg, die in Uhlbach zu Schule gehen, mit gewissen Sicherheitsmängeln und Gefahren verbunden. Denn auf der Markgräflerstraße bzw. deren Verlängerung, die den Schulweg markiert, gibt es keine Beleuchtung.

Der Bezirksbeirat hatte bereits eine angemessene Beleuchtung für diesen Schulweg beantragt, was aber vom Amt für Umweltschutz aus Gründen des Insektenschutzes abgelehnt worden ist. Dies ist umso bedauerlicher, wenn es der Tatsache entspricht, dass entsprechende Gelder für den Bau von Straßenlaternen (durch die die Insekten keinen Schaden nehmen) bereitstehen.

Bei einer jüngeren Vorortbesichtigung konnte man sich aufs Neue von der sicherheitsbezogenen Unzulänglichkeit des Schulwegs überzeugen.


Aufgrund dieses Umstands beantragen wir, dass die Verwaltung

·    prüft, ob die gegebene Situation für die Ausstattung der verlängerten Markgräflerstraße mit Beleuchtungskörpern spricht, die Insekten nicht gefährden;

·    Bericht darüber erstattet, ob tatsächlich Gelder für die „insektenneutrale“ Beleuchtung besagter Straße zur Verfügung stehen und wenn ja, warum bisher die Umsetzung der Straßenbeleuchtung nicht erfolgt ist;

·    überprüft, ob ausschließlich in der kalten Jahreszeit, wenn Fliegen und Falter aufgrund ihrer Winterruhe ohnehin nicht von der Beleuchtung gefährdet sind, seitens des Amts für Umwelt auch eine „normale“ Beleuchtung befürwortet werden kann – dies nur in dem Fall, dass aus irgendwelchen Gründen keine „insektenneutrale“ Beleuchtung zur Verfügung stünde.


Wir bitten um zeitnahe Benachrichtigung über die zur Prüfung gestellten Punkte.



Fritz Currle                Beate Bulle-Schmid