Datum
24.01.2012
Antragsnummer
15/2012

Neue Konzepte für neue Stadtviertel

Von der "Neuen Bahntechnik Paderborn" werden sog. RailCabs getestet (s. Anlage). An diesem Konzept arbeitet seit 1997 ein Konsortium von Professoren der Universität Paderborn. Diese Tests verlaufen erfolgreich. Das Rail-Cab-System ist eine neuartige Verbindung zwischen Individualverkehr und ÖPNV.

Nach Schilderung der Initiatoren ist "das System RailCab eine viel versprechende Konzeption, das Verkehrssystem Bahn auf eine neue Basis zu stellen. Sie eröffnet attraktive Perspektiven für intelligente Mobilität, aber auch für eine neue Industrie- und Dienstleistungsbranche." Und weiter: "RailCab steht für eine grundlegend neue Konzeption für die Mobilität von Personen und Gütern, in deren Rahmen das Auto, das Flugzeug und die Bahn vernetzt kooperieren. Nahezu jeder Ort ist an ein flächendeckendes Schienennetz angebunden. Der Bahnhof gehört zur Infrastruktur einer Kommune. Er ist nicht nur der Eintritt in das RailCab-System, sondern vielerorts auch ein attraktiver Kristallisationspunkt für das urbane Leben. Der Transport erfolgt mit autonomen Fahrzeugen – sogenannten RailCabs –, die etwa zehn Personen Platz bieten. Die RailCabs werden nicht nach Fahrplan, sondern nach Bedarf eingesetzt und sind in der Lage, den Zielort ohne Umsteigen bzw. Umladen anzusteuern."

Mit dem neuen Bahnhof erhält die Landeshauptstadt Stuttgart einen neuen attraktiven "Kristallisationspunkt" und mit dem Viertel Rosenstein ein neues Stadtviertel, in dem auch neue Ideen umgesetzt werden können und sollen.

Wir fragen daher:

1.)    Welche Möglichkeiten sieht die Verwaltung, ein solches System im neuen Rosensteinviertel einzusetzen?

2.)    Könnte dieses, ggfls. auf Stuttgart, bzw. das neue Rosensteinviertel modifizierte Konzept gerade im Rahmen des demographischen Wandels eine Ergänzung zum Angebot der SSB sein?



Dr. Klaus Nopper        Alexander Kotz
                                  Fraktionsvorsitzender