Datum
20.07.2012
Antragsnummer
248/2012

Wie geht es weiter an der Pestalozzischule

Auf Initiative der CDU-Gemeinderatsfraktion hat der Verwaltungsausschuss im vergangenen Jahr den Betrag von 300.000 Euro als Planungsmittel für die Entwicklung des Schulcampus Vaihingen beschlossen. Seither laufen die Vorbereitungen, damit in den kommenden Haushaltsberatungen entsprechende Beschlüsse gefasst werden können.

Eine von vier beteiligten Schulen in Vaihingen ist die Pestalozzischule als Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule. Sie erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit, die Zahl der angemeldeten Schülerinnen und Schüler für die ersten Klasse ist sogar gestiegen, weshalb sie auch in der Schulentwicklungsplanung für Vaihingen eine feste Größe bildet.

Nachdem die ursprünglich für die Sanierung der beiden Grundschulpavillons bereitgestellten Mittel aus dem Bundeskonjunkturprogramm II nicht abgerufen wurden, weil ein Gutachten zum Schluss kam, dass die beiden Gebäude nicht mehr sanierungsfähig sind, herrscht Stillstand bei der Suche nach einer Antwort auf die Frage, wie eine zukunftsgerechte Lösung für den dringenden Raumbedarf dort aussehen könnte.

Wir wollen zu einer raschen Antwort - nicht zuletzt auch für die Schulgemeinschaft der Pestalozzischule - beitragen und beantragen für die kommende Sitzung des Verwaltungsausschusses am 25. Juli einen Bericht der Schulverwaltung, in dem unter anderem auf folgende Fragen eingegangen wird:

1.    Soll der seither in den beiden Pavillons untergebrachte Raumbedarf für die Grund- und Hauptschulklassen der Pestalozzischule im Rahmen des gemeinsamen Campusmodells abgedeckt werden?

2.    Wenn ja, wie sehen dafür die Pläne, der Zeitrahmen und die Finanzierung aus?

3.    Wenn nein, wie sehen für eine unabhängige Lösung auf dem eigenen Schulgelände der Pestalozzischule die Pläne, der Zeitrahmen und die Finanzierung aus?

        
Jürgen Sauer                        Iris Ripsam    Prof. Dr. Dorit Loos
stv. Fraktionsvorsitzender    stv. Fraktionsvorsitzende


Fred-Jürgen Stradinger
stv. Fraktionsvorsitzender

 

Stellungnahme

Erl. im VA
am 25.07.2012
Nr. 270