Datum
24.10.2013
Antragsnummer
558/2013

Fallmanagement im Bürgerservice Leistungen für behinderte Menschen in Einrichtungen - Stellenhebung

Haushalt 2014/2015

Seit 2007 arbeitet die Eingliederungshilfe des Sozialamtes aufgrund eines Gemeinderatsbeschlusses (GRDrs 887/2006) mit dem Instrument des Fallmanagements. Mit GRDrs 429/2009 legte die Sozialverwaltung einen Abschlussbericht für die Zeit vom 1.1.2008 bis 31.12.2008 vor. Der Kommunalverband für Jugend und Soziales (KVJS) gab ein Forschungsvorhaben zur Wirksamkeitsanalyse des Fallmanagements in der Eingliederungshilfe in Auftrag (vgl. GRDrs 655/2013), über das in der SGA-Sitzung am 7. Oktober 2013 durch Herrn Prof. Dr. Löcherbach berichtet wurde. Er hat klar und einleuchtend dargestellt, dass das Fallmanagement in Stuttgart noch ausgeweitet werden muss.

Wir unterstützen die Ausweitung des Fallmanagements. Alle Fälle, die für das Fallmanagement geeignet sind, sollen bearbeitet und zudem die aus der Studie gewonnenen Optimierungsansätze weiterverfolgt und realisiert werden. Daher halten wir die Umverteilung der Ressourcen innerhalb der Eingliederungshilfe im Umfang von 5 Stellen für absolut notwendig und angemessen.

Wir beantragen:

Die Hebung von 5,0 Sachbearbeiterstellen von Besoldungsgruppe A 10 nach Besoldungsgruppe A 11 für die Ausweitung des Fallmanagements beim Bürgerservice Leistungen für behinderte Menschen in Einrichtungen.

                
Alexander Kotz            Philipp Hill        Beate Bulle-Schmid
Fraktionsvorsitzender

        
Prof. Dr. Dorit Loos     Sabine Mezger    Iris Ripsam
                                                     stv. Fraktionsvorsitzende