Datum
19.04.2013
Antragsnummer
185/2013

Nachnutzung des Interims-Kindergartens in der Trollingerstraße in Uhlbach

Als vor drei Jahren die Kindertagesstätte Luise-Benger-Straße in Stuttgart-Uhlbach zur Generalsanierung anstand, konnte ein Interims-Kindergarten in der seitherigen Begegnungsstätte Trollingerstraße eingerichtet werden. Für ca. 200.000 Euro wurde das Gebäude für die Interimsnutzung hergerichtet. Seit zwei Jahren funktioniert der Betrieb zur Zufriedenheit aller.

Da der Interims-Kindergarten an den Kindergarten Kleine Gasse angrenzt, wurde frühzeitig über eine Nachnutzung in der Trollinger Straße nachgedacht. Eine Zusammenführung der beiden Kindergärten nach der Fertigstellung der Kindertagesstätte Luise-Benger-Straße wurde auch im Bezirksbeirat  einstimmig  beschlossen, wäre doch damit der Versorgungsgrad von 3 - 6jährigen Kindern mit 87 Prozent im Stadtbezirk gut abgedeckt.

Für Kinder von 0 - 3 Jahren wurde uns immer ein Versorgungsgrad von 16 Prozent dargestellt. Diese Einschätzung teilte auch das Jugendamt und stellte eine anschließende Nutzung der Trollingerstraße in Aussicht.

Nun mussten wir kürzlich der Presse entnehmen, sollte eine Nachnutzung des bisherigen Interims-Kindergartens zum Tragen kommen, sei mit erheblichen Umbaumaßnahmen mit großem finanziellen Aufwand und damit verbundenen erheblichen zeitlichen Verzögerungen zu rechnen. Auch wird nun von einer Nachnutzung für 0 - 3jährige berichtet. Dieser Presseartikel wird mit absolutem Unverständnis in der Bevölkerung und im Bezirksbeirat aufgenommen.


Aufgrund dessen und unserer Anfrage vom 20.12.2013 zur Thematik (Nr. 444/2012) und in Kenntnis ihrer nun erfolgten Beantwortung bitten wir die Verwaltung, zu nachfolgenden Fragen Stellung zu nehmen:

1.)    Seit wann bestehen in der Verwaltung die Pläne für eine geänderte Nachnutzung der Trollingerstraße für 0 - 3 jährige?

2)    Bei einer Nachnutzung der Trollingerstraße werfen sich für uns folgende Fragen auf:

a)    Mit welchem Zeitfenster bis zum erneuten Betrieb müsste gerechnet werden?
b)    Welche finanziellen Mittel müssten in den nächsten Haushalt eingestellt werden?
c)    Wäre bei rechtzeitiger Planung eine kurzfristige Nachnutzung möglich gewesen
d)     Was müsste bei einer Nachnutzung für 3 – 6jährige auf jeden Fall umgebaut werden mit welchen damit verbundenen Kosten?
e)    Da die Sanierung von Luise-Benger-Straße sehr schleppend voran geht und ging, stellt sich nun die Frage, ob die Abschlussarbeiten zügig beendet werden (unter der Voraussetzung, dass entsprechend gute Wetterbedingungen vorherrschen)?
f)    Könnte der Interims-Kindergarten Trollinger Str. bei den erforderlichen baulichen Maßnahmen dennoch bis zum erneuten Umbau weiterbetrieben werden?

3)    Wir bitten die Verwaltung um zeitnahe Berichterstattung im Wirtschaftsausschuss.


    
Fritz Currle            Beate Bulle-Schmid