Datum
17.05.2013
Antragsnummer
228/2013

Notwendiges Personal für die Umsetzung des Schulsanierungsprogramms

Das Schulsanierungsprogramm ist eine große Aufgabe und vom Gemeinderat in großer Einigkeit beschlossen worden.


In der Umsetzungsphase müssen wir jetzt erkennen, dass die vorhandenen und in den letzten Haushaltsberatungen erhöhten Personalkapazitäten nicht ausreichen, um die gesteckten Ziele zu erreichen. Inzwischen haben sich im Bereich des Hochbauamtes ca. 5.000 Überstunden angesammelt. Diese können aber, um die Arbeit kontinuierlich fortsetzen zu können, nicht durch Freizeitausgleich abgebaut werden. Auch die Auszahlung von Überstunden kann nur zu einem geringen Maß einen Ausgleich herstellen. Um die Mitarbeiter auch für die nächsten Jahre zu motivieren, um die gesteckten Ziel zu erreichen, und diese nicht nachhaltig zu überfordern, muss zeitgerecht gehandelt werden.
Wir beantragen:
1.    In der für die Schulsanierungen zuständigen Abteilung des Hochbauamts werden im Vorgriff auf die Stellenplanberatungen 2 Stellen beim Hochbauamt geschaffen.
2.    Damit die Mitarbeiter bereits im Herbst eingestellt werden können, muss eine Vorlage für die Stellenschaffungen vor der Sommerpause in die gemeinderätlichen Gremien eingebracht werden.
3.    Die anfallenden Personalkosten werden aus der Deckungsreserve finanziert.



Iris Ripsam                            Fred-Jürgen Stradinger
stv. Fraktionsvorsitzende      stv. Fraktionsvorsitzender
CDU-Fraktion                         CDU-Fraktion



Marita Gröger                       Manfred Kanzleiter
SPD-Fraktion                        SPD-Fraktion



Jürgen Zeeb                         Rose von Stein
Fraktionsvorsitzender          Freie Wähler
Freie Wähler    



Bernd Klingler                      Dr. Matthias Oechsner
Fraktionsvorsitzender          FDP-Fraktion
FDP-Fraktion