Datum
04.09.2013
Antragsnummer
371/2013

Reduzierte Hallennutzung - nicht auf dem Rücken der Vereine

Dass den Vereinen die Möglichkeit einer Hallennutzung für Training, Lehrgänge, Wettkampf-Vorbereitungen an den Wochenenden durch das Schulverwaltungsamt untersagt wurde, stellt für die Vereine ein großes Problem dar. Umso erstaunlicher ist der gewählte "Lösungsansatz" des Schulverwaltungsamtes, dieser erscheint uns weder abgestimmt noch zielführend. Das Problem darf nicht auf dem Rücken der Vereine gelöst werden.

Ohne die Vereine und ohne den ehrenamtlichen Einsatz ihrer Mitglieder hätte unsere Stadt noch ganz andere Probleme. So geht man mit unseren Vereinen nicht um. Eine Organisationsuntersuchung ist richtig und notwendig. Nur bis diese vorliegt, vergehen nochmals zwei Jahre.

Wir fordern die Stadtverwaltung bis zur Vorlage der Ergebnisse der Untersuchung auf, die Turnhallennutzung für Vereine wie bisher zu gewährleisten.

Wir erwarten in den zuständigen Ausschüssen auf folgende Fragen Antworten :
-    wie ist es von Seiten der Stadtverwaltung zu gewährleisten, dass die Turnhallennutzung für die Vereine so läuft wie bisher?
-    welcher zusätzliche Personalaufwand ist notwendig?
-    wann ist mit den Ergebnissen einer Organisationsuntersuchung zu rechnen?

Desweiteren bitten wir die Stadtverwaltung in absehbarer Zeit eine Art Hallenentwicklungsplanung vorzulegen, aus der hervorgeht:
-    wo dringender Bedarf besteht;
-    wie dieser abgebaut werden kann und
-    welche Maßnahmen ergriffen werden müssen.

            
Joachim Rudolf    Fred-Jürgen Stradinger       Uli Endreß
                           stv. Fraktionsvorsitzender

Dr. Cornelius Kübler