Datum
26.04.2013
Antragsnummer
192/2013

Situation vor dem Café 72

Das Café 72 in der Kreuznacher Straße wird als Tagesstätte für Menschen mit und ohne Wohnung von der Ambulanten Hilfe e.V. betrieben.
Die Öffnungszeiten des Café 72 sollen verlängert werden, um die Menschen, die sich auf dem Vorplatz des Cannstatter Bahnhofs aufhalten, von dort weg zu bekommen. Das Café 72 soll eine Alternative zum Bahnhofsvorplatz sein.
Nun gibt es massive Beschwerden von Bewohnern aus der Kreuznacher Straße gegen die Verlängerung der Öffnungszeiten. Die Anwohner klagen über aggressives Verhalten von alkoholisierten Besuchern des Café 72, die sich vor den Gebäuden aufhalten.
Die Anwohner klagen darüber hinaus über Scherben, Lärm und Schmutz, die auf dem öffentlichen Straßenraum hinterlassen werden, und sie klagen über Anpöbeleien von Seiten der Besucher des Café 72.

Wir beantragen:
Die Verwaltung berichtet im nächsten Sozialausschuss über die Situation vor dem Café 72, auch im Hinblick auf die Beschwerden der Anwohner und unter Berücksichtigung folgender Fragen:

1.    Wie werden die Öffnungszeiten erweitert?
2.    Wie wird sichergestellt, dass während der Öffnungszeiten und auch danach keine Trinkgelage vor dem Gebäude des Café bzw. auf der Kreuznacher Straße stattfinden und dort auch Schmutz, Müll und Scherben hinterlassen werden?
3.    Wie kann ein friedliches, störungsfreies Nebeneinander/Miteinander von Besuchern des Café 72 und der Anwohner hergestellt und sichergestellt werden?


                
Beate Bulle-Schmid        Philipp Hill