Datum
20.09.2013
Antragsnummer
396/2013

Zukunft der Filmstadt Stuttgart

Das Konzept für ein „Film- und Medienhaus“, wie es vom Verein „Neues Kommunales Kino Stuttgart e.V.“ schon zu den letzten Haushaltsberatungen vorgeschlagen wurde, steht auch in diesem Jahr sicher wieder zur Diskussion. Hinzu kommt das angekündigte Aus der „Filmgalerie 451“ in der Gymnasiumstraße, das die grundsätzliche Frage aufwirft, wie es mit dem Genre „Film“ in unserer Stadt weitergeht.

Wir haben uns in dieser Frage noch nicht festgelegt und beantragen, das Thema „Film- und Medienhaus“ im Rahmen der Haushaltsberatungen aufzurufen, um gemeinsam mit der Stadtverwaltung und den anderen Fraktionen darüber zu diskutieren und eine Entscheidung zu treffen, ob eine solche Einrichtung durch die Stadt unterstützt werden soll. Zur Vorbereitung dieser Diskussion ist es allerdings nötig, auf folgende Fragen von der Stadtverwaltung eine Antwort zu bekommen:

1.)    Wie schätzt die Stadtverwaltung die Notwendigkeit bzw. den Bedarf für ein "Film- und Medienhaus" in Stuttgart ein?

2.)    Wie bewertet die Stadtverwaltung den Vorschlag, in der Villa Berg ein „Film- und Medienhaus“ einzurichten? Neben der Frage nach der zeitlichen Verfügbarkeit geht es auch um den planungsrechtlichen, organisatorischen und finanziellen Aufwand dafür.

3.)    Hat die Stadtverwaltung eigene Vorschläge, an welchem Ort, mit welchem Aufwand und wie lange sich ein „Film- und Medienhaus“ einrichten ließe? In diesem Zusammenhang bitten wir um eine Bewertung des weiteren Standortvorschlages „City Prag“.

Außerdem beauftragen wir die Stadtverwaltung,

4.)    sowohl mit dem Land und seiner Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg wie auch mit dem Südwestrundfunk die Möglichkeit einer Beteiligung an den Kosten für ein „Film- und Medienhaus“ in Stuttgart zu klären.

5.)    die Frage zu klären, wie die „Filmgalerie 451“ bei eventuellen weiteren Planungen für ein „Film- und Medienhaus“ berücksichtigt werden könnte, da es nicht passieren darf, dass das dort über einen Zeitraum von 26 Jahren aufgebaute Archiv mit über 23.000 Filmen verloren geht. Welche Alternativen für den Erhalt dieses Archivs gibt es ohne ein "Film- und Medienhaus"?

            
Alexander Kotz             Jürgen Sauer                     Fred-Jürgen Stradinger
Fraktionsvorsitzender    stv. Fraktionsvorsitzender    stv. Fraktionsvorsitzender


Helga Vetter