Datum
14.02.2014
Antragsnummer
47/2014

Flexibilität und Wahlfreiheit der Eltern bei der Betreuung an Grundschulen II

- Qualität in der Betreuung

In Ergänzung unseres Antrags Flexibilität und Wahlfreiheit der Eltern bei der Betreuung an Grundschulen Nr. 39/2014 wollen wir nochmals auch auf den Qualitätsaspekt hinweisen.
In der von der CDU-Gemeinderatsfraktion beantragten Umfrage nach dem Betreuungsbedarf der Eltern von Grundschulkindern ist gegenüber den Eltern zu verdeutlichen, dass die bisher festgelegten Standards der zusätzlichen Betreuungsangebote an Nachmittagen bzw. nach der Ganztagsschule, auf der Grundlage der bisher beschlossenen Standards (Hortniveau), durchgeführt werden. Der bisherige Standard der verlässlichen Grundschulbetreuung wurde durch unsere bisherigen Beschlüsse aufgehoben.
Wir beantragen:
Die Verwaltung legt für die durch die geplante Schulgesetzänderung erforderlich werdenden  Personalberechnungen für die Betreuungszeiten (z.B.  bis 16 Uhr, bis 17 Uhr, weiteren Nachmittage usw.) auf der Grundlage des Hortniveaus, Kostenrechnungen vor.
Diese  Kostenrechnungen müssen die Betreuungszeit plus der Verfügungszeiten und der Ausfallzeiten beinhalten.

Alexander Kotz                 Iris Ripsam                       Jürgen Sauer
Fraktionsvorsitzender        stv. Fraktionsvorsitzende    stv. Fraktionsvorsitzender


Fred-Jürgen Stradinger      Beate Bulle-Schmid            Sabine Mezger
stv. Fraktionsvorsitzender