Datum
09.05.2014
Antragsnummer
155/2014

Marktplatz durch mehr Gastronomie aufwerten

Der Stuttgarter Marktplatz als zentraler Ort der Stadt muss dem Anspruch einer hohen Aufenthaltsqualität für die Menschen von nah und fern gerecht werden. Zu dieser Aufenthaltsqualität gehört auch, dass es gastronomische Angebote gibt, die den Einkäufer, die Geschäftsfrau, den Flaneur oder die Touristin zum Verweilen einladen, bei einem Getränk oder einem Imbiss.

Nachdem bekanntermaßen das Café Scholz am Marktplatz als gastronomischer Anziehungspunkt seinen Betrieb einstellen musste, sind neue Lösungen zur Aufwertung durch gastronomische Nutzungen gefragt (siehe dazu den Antrag der CDU-Fraktion vom 29.01.2014). Beispielgebend hierfür könnte die mobile Außenbewirtschaftung am Kunstmuseum Stuttgart sein, ebenfalls ein zentraler Ort in der Stadt, dem der Anspruch auf hohe Aufenthaltsqualität immanent ist.  

Zu überlegen ist, ob im Zuge einer solchen mobilen Gastronomie auf dem Stuttgarter Marktplatz das darunter liegende, ehemalige Bunkerhotel nicht auch einer Nutzung zugeführt werden kann, etwa indem es als Lagerraum fungiert. Zwar ist es aus Kostengründen und den gegebenen konservatorischen Bedingungen sicher nicht möglich, den Bunker in Gänze nutzbar zu machen, jedoch erscheint der Gedanke, eventuell den Eingangs- bzw. Ausgangsbereich als Lager für eine dauerhafte mobile Außenbewirtschaftung herzurichten, nicht uninteressant.

Um die nicht mehr ganz so neue Idee bezüglich des Marktplatzes zur „Steigerung der Aufenthaltsqualität, z.B. Ansiedlung von Gastronomie mit Außenbewirtschaftung“ – wie es in den CDU-Anträgen vom 30.7.2003 und 27.10.2003 (!) steht und wie es auch jüngst aus den Äußerungen von Bürgermeister Wölfle zu einer mobilen Gastronomie auf dem Marktplatz hervorgeht – voranzutreiben, beantragen wir:

·    Die Stadtverwaltung berichtet in Bälde im Ausschuss für Wirtschaft und Wohnen über ein möglicherweise bereits bestehendes oder weiter zu entwickelndes  Nutzungskonzept für die mobile Außenbewirtschaftung auf dem Marktplatz, das auch die (eingeschränkte) Nutzung der unterirdischen Bunkeranlage vorsieht.

                
Joachim Rudolf            Fabian Mayer        Fred-Jürgen Stradinger
                                                         stv. Fraktionsvorsitzender