Datum
21.03.2014
Antragsnummer
100/2014

Tote Hose auf dem Cannstatter Marktplatz

Am 19.3.2013 wurde mit der rot-grünen Mehrheit im Gemeinderat der autofreie Marktplatz in Bad Cannstatt beschlossen.
Seitdem macht sich Frust im Stadtbezirk breit. Die Geschäfte leiden unter dem Rückgang der Kundschaft, weil viele Kunden nach Fellbach, Waiblingen oder gar Ludwigsburg ausweichen, wo Parkplätze nahe an den Geschäften angeboten werden.
Vor allem zeigt sich der Marktplatz als leere, triste Steinwüste, die nur an den Tagen, an denen der Markt stattfindet, teilweise zum Leben erweckt wird.
Von den Versprechungen für attraktive Konzeptionen zur Belebung des Marktplatzes und dem im Haushalt beschlossenen Stadtteilmanager ist weit und breit nichts zu sehen. Sitzplätze sind rar.
Ein wenigstens teilweise beparkbarer Marktplatz wäre allemal die bessere Alternative zu dem, was jetzt dort stattfindet, nämlich nichts.
Wir beantragen:
1.    Auf dem Marktplatz werden zusätzliche Sitzgelegenheiten zeitnah angebracht.
2.    Die Verwaltung stellt dar, bis wann der Stadtteilmanager seine Arbeit aufnimmt und welche Erwartungen hinsichtlich des Marktplatzes und der Altstadt an ihn gestellt werden.
3.    Im UTA wird zeitnah ein Konzept vorgestellt, welches zur Belebung des Marktplatzes führt.
    

Beate Bulle-Schmid    Philipp Hill