Datum
26.09.2014
Antragsnummer
260/2014

Trockenen Hauptes vom Bahnhof zur S-Bahn - und dass auch bei Regen!

Am 22. Juli 2014 stellte die Bahn AG die interimistische Wegeführung von der Bahnsteighalle zur S-Bahn im Ausschuss für Umwelt- und Technik dar. Der von der Bahn präferierte Weg für die Fahrgastströme geht am Nordausgang aus dem Bahnhof, und dann über Treppen / Rampen in die Klett-Passage zur S-Bahn. Diese Wegeempfehlung ist aus verschiedenen Gründen richtig und nachvollziehbar.
Allerdings können wir uns einen solch mehrjährigen Fußweg von tausenden von Fahrgästen täglich durchs Freie nicht vorstellen. Bei Regen oder Matsch & Schnee würde es unweigerlich zu Stauungen kommen, bzw. andere Wege genützt werden müssen. Dies kann nicht Grundlage eines attraktiven ÖPNV´s sein.
Wir haben daher in der Sitzung gegenüber der Bahn angeregt und gefordert, dass der Fußweg im Freien eingehaust werden soll. Wir können uns hier eine ähnliche temporäre Einhausung wie bei den Zugängen zum neuen Querbahnsteig vorstellen. Denkmalschutzrechtliche Probleme, wie sie in der Presse angeführt wurden, können wir hier nicht erkennen. Die Einhausung ist temporär und muss auch nicht direkt am Bahnhofsgebäude angebaut werden.  
Wir beantragen:
-    Die Stadtverwaltung unterstützt unsere Forderung nach einer Einhausung des Fußwegs durch die Bahn
-    Die Stadtverwaltung erteilt der Bahn eventuell hierzu notwendige Genehmigungen

            
Alexander Kotz             Philipp Hill                            Beate Bulle-Schmid
Fraktionsvorsitzender    stv. Fraktionsvorsitzender    stv. Fraktionsvorsitzende