Datum
21.03.2014
Antragsnummer
98/2014

Was wird aus Villa Lerchenheide?

Die Kindertagesstätte Villa Lerchenheide ist eine integrative Natur- und Tier-Tagesstätte, deren Konzept in Stuttgart eine Seltenheit ist. Jedoch befindet sie sich im Außenbereich und wird deshalb aufgrund einer Duldung nur bis 2015 betrieben werden können. Was danach geschieht ist bisher ungeklärt. Niemand weiß, wo die Kinder im Falle einer Nichtverlängerung der Duldung betreut werden können.
In die Kindertagesstätte wurden in den Jahren 2009 bis 2013 immerhin 273.000 € investiert. Der Anteil der Stadt daran betrug 154.500 €. Man kann sich kaum vorstellen, dass dieser nicht unerhebliche Betrag von der Stadt bezahlt wurde, mit der Absicht, der Kita im Jahre 2015 die Betriebsgenehmigung zu entziehen.
Wir bitten um einen Bericht zur Situation der Villa Lerchenheide im UTA unter Berücksichtigung folgender Fragen:
1.    Wie sehen die Pläne der Stadt in Bezug auf die Duldung der Villa Lerchenheide aus?
2.    Wurden die finanziellen Mittel mit der Absicht eingesetzt, die Duldung zu verlängern?
3.    Ist eine Verlängerung der Duldung möglich, um die Kindertagesstätte weiter betreiben zu können? Wenn ja, unter welchen Bedingungen?
4.    Falls eine Verlängerung der Duldung nicht möglich ist, wie sehen die Pläne für die Betreuung der dort untergebrachten Kinder aus, ebenso wie für das Ferienwaldheim Lerchenheide?


            
Beate Bulle-Schmid    Philipp Hill    Iris Ripsam
                                              stv. Fraktionsvorsitzende