Datum
12.10.2015
Antragsnummer
353/2015

Ausfall des Sonnenberger Hallenbads

- Welche Alternativen gibt es für den Schwimmunterricht

Nachdem das Sonnenberger Hallenbad nach den Sanierungsarbeiten im Sommer 2014 seinen Betrieb wieder hat aufnehmen können, ist es nun bekanntermaßen nach dem Brand in diesem Sommer wieder geschlossen. Die Reparaturmaßnahmen sollen bis voraussichtlich Frühjahr 2016 andauern. In dem Hallenbad finden normalerweise umfangreicher Schwimmunterricht der Grund- und weiterführenden Schulen sowie viele städtische und private Schwimmkurse statt. Der Großteil dieses Unterrichts fällt jetzt aus.
Besonders die jüngeren Kinder sind davon teilweise doppelt betroffen, da ihr Schwimmunterricht bereits in der Grundschule wegen der Sanierungsarbeiten ausfallen musste und nun erneut nicht stattfinden kann. Dabei kann die Fähigkeit, schwimmen zu können lebensnotwendig sein. Laut baden-württembergischen Bildungsplans sollen Kinder am Ende der 4. Klasse die Fähigkeit besitzen, in einer Schwimmart sicher Schwimmen zu können. Laut regelmäßigen Warnungen vom DLRG können jedoch nur rund 50% der 10-jährigen Kinder sicher schwimmen.

Laut unserem Kenntnisstand sind von dem Wegfall des Sonnenberger Hallenbads die Grundschulen Salzäckerschule, Riedseeschule und Filderschule sowie die weiterführenden Schulen Königin-Charlotte-Gymnasium und Wilhelmsgymnasium betroffen.

Daher fragen wir an:

1.    Welche Alternativen können für diese Schulen kurzfristig bereitgestellt werden, um die Grundversorgung an Schwimmunterricht zu ermöglichen?

2.    Besteht die Möglichkeit, die Kinder per Bustransfer in andere Hallenbäder zu bringen, wie beispielsweise ins Plieninger Hallenbad?

            
Joachim Rudolf          Dr. Fabian Mayer      Fred-Jürgen Stradinger
            
Nicole Porsch            Iris Ripsam