Datum
20.10.2015
Antragsnummer
413/2015

Beim Thema Wohnen nicht nur Sonntagsreden halten sondern auch aktiv handeln

- und das nicht nur mit Verboten und Strafandrohungen

Die Verwaltung des Oberbürgermeisters möchte ein „Konzept Wohnen“ erarbeiten. Dieses wird in der Vorlage 489/2015 beschrieben und beworben.
Leider setzt unser Oberbürgermeister eher auf Druck und Zwang durch ein Zweckentfremdungsverbot an Stelle, zuerst alle anderen Möglichkeiten auszuschöpfen. Wir waren doch sehr überrascht, dass es das „Konzept Wohnen“ nicht in den Haushaltsvorschlag des Oberbürgermeisters geschafft hat.
Da wir eher auf kreative Ideen, fundiertes Fachwissen und freiwillige Maßnahmen setzen als auf abschreckende Zwangsmaßnahmen, beantragen wir:


Für das „Konzept Wohnen“ werden im Ergebnishaushalt 2016/17


50.000 €


eingestellt.

            
Alexander Kotz             Philipp Hill                          Dr. Carl-Christian Vetter
Fraktionsvorsitzender    stv. Fraktionsvorsitzender


Joachim Rudolf