Datum
02.11.2015
Antragsnummer
988/2015

Die Interessen von Stammheim gegenüber dem Industriegebiet in Kornwestheim schützen

Die Stadt Kornwestheim will an den Grenzen zu Stuttgart Stammheim ein Industrie- und Gewerbegebiet ausweisen. Die Flächen (Sigelstraße und Containerbahnhof Süd) werden von Kornwestheim getrennt geplant. Würden beide Flächen (6,4 Hektar) zusammen geplant werden, müsste eine andere Lärmvorschrift als Grundlage gelten. Auch wegen des Verkehrs sehen die Stammheimer erhebliche Probleme auf sich zukommen, da beide Gebiete über die B27 A erschlossen würden.

Dabei wäre eine Verkehrswegeplanung innerhalb der Industriegebiete möglich. Zudem wurde das kleinere Gebiet "Sigelstr." im Flächennutzungsplan 2010 als Mischgebiet (Wohnen /Gewerbe) ausgewiesen. Damals tauschte die Stadt Stuttgart mit der Stadt Kornwestheim Flächen, jedoch nur mit dieser Auflage. Der Bezirksbeirat hat  in seiner Sitzung am 12.10. einstimmig einen Antrag an die Stadt gerichtet, sich für den Stadtbezirk einzusetzen und Stuttgarter/Stammheimer Interessen zu wahren.


Wir als Betreuungsstadträtinnen und -stadträte fragen daher nach:

Inwieweit werden Gespräche seitens der Verwaltung mit der Stadt Kornwestheim zu diesen Problemstellungen geführt? Was ist der bisherige Stand?

Welche Einflussmöglichkeiten hat die Stadt?

Kann hier der Regionalverband unterstützend tätig werden und genutzt werden?  

und beantragen:

in einer der nächsten Sitzungen des UTAs, die im Antrag aufgegriffenen Fragen ausführlich zu beantworten  und  Lösungsmöglichkeiten mit der Stadt Kornwestheim auszuhandeln, damit die Interessen der Stammheimer Bürgerinnen und Bürger gewahrt bleiben.

                    
Judith Vowinkel                          Esther Fingerle
SPD                                          CDU
        
Benjamin Lauber                       Christian Walter
Bündnis 90/DIE GRÜNEN            SÖS LINKE PluS