Datum
24.04.2015
Antragsnummer
127/2015

Förderverein Hallenbad Untertürkheim auf Hilfe angewiesen

Das Hallenbad Untertürkheim und sein Betrieb wird seit rund 20 Jahren von ehrenamtlichen Mitgliedern des Fördervereins Hallenbad Untertürkheim koordiniert und organisiert. Dieses Engagement ist zugleich beispiellos und beispielhaft. So haben viele andere Kommunen dieses Modell übernommen, welches als vorbildlich gilt und mehrfach ausgezeichnet wurde.

Nun stößt der Verein an seine finanziellen Grenzen, welche unterschiedliche Ursachen haben. Die gravierendsten sind zum einen die erhöhten Reinigungskosten durch die Einführung des Mindestlohns, und zum anderen die regelmäßig notwendige Entrostung des Geländers am Sprungturm, welches von der Stadt offensichtlich aus rostendem Material, eingebaut wurde. Diese Gründe hat der Verein nicht selbst verschuldet und kann deshalb auch nicht mit seinen Problemen alleine gelassen werden.

Das Hallenbad ist für den Schwimmunterricht von Grundschulen, Vereinen und Schwimmkursen der oberen Neckarvororte, sowie als Trainingsmöglichkeit für die beiden Eliteschulen des Sports, die Lindenrealschule und das Wirtemberg-Gymnasium, unverzichtbar.

Damit ab Mitte nächsten Jahres der Verein nicht zahlungsunfähig ist und möglicherweise der Schwimmbetrieb eingestellt werden muss, beantragen wir:

 1.    Die Stadt beteiligt sich an den Reinigungskosten in der Höhe, in der diese gestiegen sind.
 2.    Die Stadt tauscht das Geländer des Sprungturms gegen ein Geländer aus rostfreiem und für Schwimmbäder tauglichem Material aus oder übernimmt die regelmäßigen Kosten für das Entrosten des Geländers.


            
Beate Bulle-Schmid            Dr. Cornelius Kübler    Fritz Currle
stv. Fraktionsvorsitzende