Datum
22.05.2015
Antragsnummer
174/2015

Gegen einen Autofreien Sonntag - gegen Bevormundung der Bürgerinnen und Bürger

In einem aktuellen Antrag fordert die Fraktionsgemeinschaft SÖS-LINKE-PluS, einen Autofreien Sonntag am 27. September 2015 durchzuführen.

Dabei fällt auf, dass dieser Termin in der Volksfestzeit liegt, ein Zeitpunkt also, zu dem erfreulicherweise viele Menschen auch von weit her anreisen, um auf dem Cannstatter Wasen das Volksfest zu besuchen. Hier sollte man keinesfalls die Benutzung bestimmter Verkehrsträger einschränken oder gar untersagen.

Aber auch ansonsten stellen Vorgaben zur Art der Fortbewegung seitens der öffentlichen Hand mehr oder minder große Eingriffe in die Bewegungsfreiheit bzw. in die Wahlfreiheit der Fortbewegungsmöglichkeit des Einzelnen dar.

Besser ist es, durch Aufklärung dafür zu werben, dass nach Möglichkeit auf die Benutzung des Privat-Pkw verzichtet wird. Dies ist der geeignetere Weg, zumal  einmalige Aktionen wie ein Autofreier Sonntag letztlich von verschwindend geringer nachhaltiger Wirkung für eine bessere Luft sind.

Wir beantragen aus diesen Gründen, den Antrag auf einen Autofreien Sonntag nicht weiterzuverfolgen.

 

Alexander Kotz                                  Beate Bulle-Schmid

Fraktionsvorsitzender                        stv. Fraktionsvorsitzende

 

Joachim Rudolf                                 Dr. Fabian Mayer