Datum
20.10.2015
Antragsnummer
416/2015

Geschwindigkeitsanzeigetafeln

Immer wieder gibt es Beschwerden von Anwohnern, dass vor allem in Wohngebieten zu schnell gefahren wird. Auch auf Durchgangsstraßen und Vorbehaltsstraßen halten sich die Verkehrsteilnehmer nicht immer an die vorgeschriebene Geschwindigkeit.
Vor allem im Ausland, aber auch in anderen deutschen Kommunen, sieht man immer häufiger Geschwindigkeitsanzeigetafeln, die dem Verkehrsteilnehmer seine aktuelle Geschwindigkeit anzeigen und ihm mit einem entsprechenden „Smiley“ anzeigen, ob er die vorgeschriebene Geschwindigkeit einhält oder zu schnell ist.
Diese Art der Geschwindigkeitsregulierung geschieht auf freundliche Art und wird gerne von den Verkehrsteilnehmern akzeptiert.
Wir fragen:
1.    Gibt es Erfahrungen aus anderen Kommunen, inwieweit die Geschwindigkeitsanzeigen zu einer tatsächlichen Anpassung der Geschwindigkeit führen?
2.    Hält die Verwaltung es für sinnvoll, solche Geschwindigkeitsanzeigen über die Standorte vor Schulen, Kitas etc. hinaus, in Stuttgart zu installieren?
3.    Könnten die Geschwindigkeitsanzeigen vor allem in Wohngebieten zu einer angepassten Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer führen?
4.    Wie hoch sind die Kosten für eine Geschwindigkeitsanzeige und wie viele solcher Anzeigen könnten in einem ersten Schritt verwirklicht werden?
            
Alexander Kotz             Beate Bulle-Schmid          Thomas Fuhrmann
Fraktionsvorsitzender    stv. Fraktionsvorsitzende


Dr. Cornelius Kübler