Datum
20.10.2015
Antragsnummer
422/2015

Maßnahmenverstetigung für Gesundheitsförderung

und -vorsorge dringend erforderlich

Der Gemeinderat hat mit GRDrs 49/2012 bzw. 905/2013 verschiedene Maßnahmen zur Personalgewinnung und Personalerhaltung sowie deren Weiterentwicklung beschlossen. Auf die Notwendigkeit und Wichtigkeit der Implementierung von modernen Instrumenten in diesen Bereichen im Hinblick auf die Handlungsfähigkeit der Stadtverwaltung wurde zu Recht hingewiesen. Messbare Erfolge lassen sich insbesondere auch bei der Gesundheitsförderung aber nur dann erzielen, wenn die entwickelten und eingeführten Konzepte nachhaltig umgesetzt werden.

Körperliche Leistungsfähigkeit und Fitness – bis zur Pensionierung – sind unabdingbare Grundvoraussetzungen für den Feuerwehreinsatzdienst, das ist unumstritten. Im Rahmen des Maßnahmenpakets zur Personalgewinnung und Personalerhaltung wurden daher auch die erforderlichen Mittel für die Entwicklung und Einführung eines Betriebssportkonzepts bei der Branddirektion bereitgestellt. Nach der erfolgreichen Einführung des Sportkonzepts in den beiden zurückliegenden Jahren bedarf es nun der Verstetigung dieser für unsere Feuerwehrleute so wichtigen gesundheits- und motivationsfördernden Maßnahme.

Nachdem es für uns explizit nicht erkennbar ist, fragen wir die Verwaltung, in welchen Teilhaushalt die erforderlichen Mittel zur dauerhaften Fortführung des Sportkonzepts bei der Branddirektion eingestellt worden sind. In diesem Zusammenhang halten wir es für zielführend, die Mittel zur Verstetigung der Maßnahmen für die Gesundheitsförderung und –vorsorge jeweils im Budget des zuständigen Fachamtes zur Verfügung zu stellen.

                
Alexander Kotz              Dr. Markus Reiners             Jürgen Sauer
Fraktionsvorsitzender

        
Iris Ripsam                   Beate Bulle-Schmid              Prof. Dr. Dorit Loos
                                   stv. Fraktionsvorsitzende