Datum
13.03.2015
Antragsnummer
82/2015

Sanierungsgebiet Gablenberg - positive Entwicklungen nicht erst in Jahren

Ein erster schneller Erfolg würde die Unterstützung des Projekts in der Bevölkerung stärken

Das große Ziel des aktuell im Start befindlichen Sanierungsgebietes Gablenberg ist es das Gebiet attraktiver für seine Bewohner, Geschäfte und Besucher zu machen. Dies wird mit Sicherheit mit zahlreichen, meist baulichen Maßnahmen im öffentlichen Raum geschehen, allerdings vermutlich nur sehr wenig in den ersten Jahren wegen der lange notwendigen Planungen.
Es wäre aber gut, wenn man den Bewohnern auch kurzfristig eine erste positive Entwicklung durch das Projekt Sanierungsgebiet ermöglichen könnte.
Ein seit Jahren intensiver Wunsch aus der Bevölkerung ist die bessere Anbindung des Sport- und Erholungsgebietes Waldebene Ost mit seinen zahlreichen Einrichtungen. Die beste Möglichkeit hier eine Verbesserung zu erreichen wäre die Buslinien 45 und 64 auf der Strecke vom Ostendplatz über Gablenberg, Buchwald, Waldebene Ost, Stelle bis zum Frauenkopf zusammen zu verbinden. Als Transportgefäß würde vermutlich der kleinere Bus der bisherigen Linie 64 ausreichen, der auch die zum Teil etwas engere Strecke zwischen Buchwald und Stelle befahren könnte. Die Schleife zur Waldebene Ost müsste nur zu Fahrplanzeiten angesteuert werden, an denen im Sport- und Erholungsgebiet ein Bedarf besteht.
Wir fragen daher die Verwaltung und bitten um Bericht im Ausschuss für Umwelt und Technik:
1.)    Ist die Zusammenlegung der bisherigen Linien 45 und 64 auf der Strecke vom Ostendplatz über die Waldebene Ost zum Frauenkopf mit dem „kleinen Bus“ möglich und vom Fahrgastaufkommen ausreichend?
2.)    Welche Betriebszeiten würde die SSB für die Hauptstrecke, und welche für die Schleife zur Waldebene Ost vorschlagen?
3.)    Würden durch die Linienänderung Investitionskosten für z.B. einen zusätzlichen „kleinen Bus“ entstehen und wenn ja wie hoch wären diese?

4.)    Welche zusätzlichen Kosten würden im Betrieb der neuen Buslinie entstehen und mit welcher Kompensation durch zusätzliche Fahrgelder rechnet die SSB?
5.)    Könnten Investitions- und / oder Betriebskosten aus den Fördermitteln des Sanierungsgebiets Gablenberg gedeckt werden?
6.)    Wie schnell könnte im Falle der positiven Beantwortung der vorherigen Fragen eine solche neue Linie ihren Betrieb aufnehmen?

                
Dr. Cornelius Kübler    Alexander Kotz           Jürgen Sauer
                                Fraktionsvorsitzender