Datum
20.10.2015
Antragsnummer
391/2015

SINA - Spezielle Modellprojekte für Frauen zur Integration auf dem Arbeitsmarkt

Im Rahmen von Frauenförderung und Gender-Mainstreaming ist es notwendig, für langzeitarbeitslose Frauen gesonderte Beschäftigungsangebote vorzuhalten. Die Notwendigkeit ergibt sich zum einen aus den geschlechtsspezifischen Ursachen und Hintergründen für die Lebenssituation, welche eine spezielle Begleitung erfordern. Zum anderen werden Frauen bis heute nicht analog ihres Anteils an den Betroffenen von Angeboten erreicht. Das heißt im Umkehrschluss, ihre Beteiligung wird durch Frauenförderangebote erhöht.

Neben der Beschäftigung sind aus Sicht der Träger der beruflichen Frauenförderung weitere Angebote für Frauen erforderlich, insbesondere im Beratungs- und Qualifizierungsbereich.

Im Jahr 2014 hat der „Trägerkreis Berufliche Frauenförderung“ eine ausführliche Beschreibung von weiterführenden Beratungs- und Qualifizierungsangeboten für Frauen  im aktuellen Entwurf des „Stuttgarter Integrations- und Arbeitsmarktprogramms für Frauen (SINA)“ zusammengestellt.

Damit die beiden Modellprojekte für Alleinerziehende und Frauen in prekären Lebenssituationen umgesetzt werden können, benötigt man weitere Finanzmittel.

Wir beantragen:

Beschreibung                                              2016          2017         Gesamt


Modellprojekt
für Alleinerziehende                                     75.000     75.000


Modellprojekt
für Frauen in prekären Lebensverhältnissen    75.000     75.000
    
Gesamtsumme                                          150.000    150.000    300.000 €

Für den Haushalt 2016/2017                                                       300.000 €
       
Alexander Kotz                Iris Ripsam              Dr. Fabian Mayer
Fraktionsvorsitzender