Datum
25.11.2016
Antragsnummer
379/2016

Gibt es eine IT-Strategie im Personalwesen des "Konzerns" Stadt

Eine gute Software, das heißt eine Software, die sich auf der Höhe der Zeit befindet, ist Voraussetzung für eine effiziente Bearbeitung der gegebenen Aufgaben. Das gilt für jede moderne Institution und das gilt damit auch für den jeweiligen Bereich des Personalmanagements. Letzteres umfasst die Personalplanung ebenso wie die Personalentwicklung und ist in Anbetracht der Tatsache, dass die Mitarbeiter/innen die wichtigste Ressource für den Erfolg eines Unternehmens i.w.S. sind, umso bedeutender.
Eine daraus sich ergebende Ableitung ist unter anderem, dass die Personal-Software aktuell ist und etwa mittels Zusatztools ausbaufähig bleibt. Die Software sollte über die einzelnen Fachbereiche hinweg einheitlich sein. Dies vor dem Hintergrund, bestmögliche Voraussetzungen für eine optimale Vernetzung, Kommunikation und Vergleichbarkeit zu haben.

Wir fragen deshalb:
1.)    Verfügen alle Ämter / Eigenbetriebe (ausgenommen das Klinikum) über eine Personalverwaltungs-Software?
2.)    Wird diese Software regelmäßig durch zeitgemäße Zusatztools aufgerüstet?
3.)    Verfügen alle städtischen Fachbereiche über dieselbe Software im Personalmanagement oder gibt es verschiedene Systeme? Inwieweit herrscht Kompatibilität?
4.)    a)     Wie sieht die städtische IT-Strategie im Personalwesen generell aus?
b)     Mit welchen Kosten ist die Strategieumsetzung etatisiert?
Wir bitten um Berichterstattung im Verwaltungsausschuss.

                
Iris Ripsam MdB                     Jürgen Sauer