Datum
28.10.2016
Antragsnummer
329/2016

Ostheimer Tunnel - eine Idee mit vielen Chancen für Stuttgart!?!

Im April 2016 brachte die CDU-Fraktion die Idee eines Ostheimer Tunnels als direkte Straßenverbindung vom Gebhard-Müller-Platz in der Innenstadt zur B10/27 im Bereich des Gaskessels in die öffentliche Diskussion ein.
Die CDU-Fraktion erhofft sich u.a. von einem solchen Bauwerk eine deutliche Verkehrsentlastung auf der Cannstatter Straße und die Möglichkeit der Umsetzung der verkehrsberuhigten Schillerstraße durch die Verlegung des City-Rings auf die Wolframstraße. Damit sehen wir den Tunnel gerade auch als ein städtebauliches Projekt an.
Wir wissen auch, dass der Ostheimer Tunnel nicht die schnelle Lösung der Probleme mit Feinstaub ist, er kann aber einen Lösungsweg aufzeigen, wie wir in einigen Jahren wieder „Notmaßnahmen“ wie Feinstaubalarm beenden können.
Die Stadtverwaltung hat wohl erste Untersuchungen zum Ostheimer Tunnel gemacht und kann erste Aussagen zur Machbarkeit und zu Vor- und Nachteilen berichten. Diese Ergebnisse wurden aber bislang nicht in öffentlicher Sitzung berichtet.
Daher beantragen wir:
1.)    Die Stadtverwaltung stellt am 22. November 2016 in der öffentlichen Sitzung des Ausschuss für Umwelt und Technik ihre ersten Erkenntnisse zum Ostheimer Tunnel vor. Dabei soll auch berichtet werden, welche Alternativen die Verwaltung zum Ostheimer Tunnel für die Verkehrsberuhigung der Schillerstraße / die Verlegung des City-Rings sieht und wie diese umgesetzt werden könnten.
2.)    Die Stadtverwaltung legt dabei dar, welche weiteren Planungen / Machbarkeits-
    studien zum Ostheimer Tunnel sie intern und in welchem Zeitrahmen leisten kann, bzw. welche Finanzmittel notwendig wären, um einer weitere Bearbeitung / Machbarkeitsstudie extern zu vergeben.

                
Alexander Kotz                Philipp Hill                           Beate Bulle-Schmid
Fraktionsvorsitzender       stv. Fraktionsvorsitzender    stv. Fraktionsvorsitzende


Dr. Cornelius Kübler