Datum
19.08.2016
Antragsnummer
258/2016

Toilette für Alle auch in Landeseinrichtungen

Gerade jetzt in den Sommerferien stellt die Wilhelma für viele Menschen - auch behinderte Menschen – aus Stuttgart und aus dem ganzen Lande ein attraktives, ganztägiges Ausflugsziel dar. Allerdings wird das Ferienerlebnis gerade für Menschen mit Behinderung getrübt, weil in der Wilhelma zwar Behindertentoiletten, aber keine Toilette für Alle gibt. Das führt dazu, dass die betroffenen Menschen unter z.T. unzumutbaren Bedingungen entweder auf dem Fußboden oder in der Öffentlichkeit auf einer Bank oder einer Wiese gewickelt werden müssen. Für Betroffene, Angehörige und Begleiter ist das nicht akzeptabel.

Anlässlich der Diskussion über den Stuttgarter Fokus-Aktionsplan zur Umsetzung der UN-BRK haben wir die Mittel für die Einrichtung einer Toilette für Alle in der Klett-Passage bereit gestellt. Auf Seiten des Landes können wir entsprechende Aktivitäten nicht erkennen, obwohl das auch den Zielen des Landesbehindertengleichstellungsgesetzes (L-BGG BW) entsprechen würde, nach denen auch die Einrichtungen des Landes barrierefrei sein sollen, so dass sie für Menschen mit Behinderung in der allgemein üblichen Weise, ohne besondere Erschwernis und wenn möglich ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar sind.
 
Wir beantragen, dass die Sozialverwaltung darüber berichtet, welche Anstrengungen sie unternimmt um in Landeseinrichtungen und speziell in der Wilhelma – das Angebot an Toiletten für Alle zu verbessern.

            
Philipp Hill                           Beate Bulle-Schmid              Thomas Fuhrmann
stv. Fraktionsvorsitzender    stv. Fraktionsvorsitzende