Datum
19.10.2017
Antragsnummer
370/2017

Bericht zur 1. Lesung über die GCJZ Stuttgart

Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit (GCJZ) Stuttgart leistet seit ihrer Gründung drei Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg einen wertvollen Beitrag für den interkonfessionellen Dialog und unterstützt neben der Begegnung von Menschen verschiedener Religionen auch den Kontakt zwischen Angehörigen verschiedener Kulturen, gesellschaftlicher Bereiche und Nationalitäten in unserer Stadtgesellschaft. Neben ihrem Eintreten gegen Rassismus, Intoleranz und Antisemitismus gehören auch konkrete Projekte wie der Lehreraustausch mit Israel und der seit 2014 verliehene Jenny-Heymann-Preis zu den gelebten Arbeitsschwerpunkten der GCJZ Stuttgart.

Zur Sicherung seiner finanziellen Handlungsfähigkeit hat der Verein für die anstehenden Haushaltsberatungen einen Antrag gestellt, den jährlichen städtischen Zuschuss erhöht zu bekommen.

Bevor wir uns abschließend mit dem Antrag beschäftigen können, beantragen wir zur 1. Lesung einen Bericht der Kulturverwaltung, wie sie zu diesem Wunsch steht und welche Möglichkeiten sie sieht, der GCJZ Stuttgart eine Entwicklungsperspektive zu geben.  



Alexander Kotz                        Jürgen Sauer               Esther Fingerle
Fraktionsvorsitzender


Fred-Jürgen Stradinger