Datum
25.08.2017
Antragsnummer
242/2017

Die Entwicklung des Wirtschaftsstandorts Stuttgart muss im Fokus bleiben

Eine aktuelle Studie der Industrie und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart hat ergeben, dass in den vergangenen vier Jahren 198 Unternehmen mehr die Landeshauptstadt verlassen haben, als im selben Zeitraum von auswärts hinzugekommen sind. Viele der Firmen seien in den Kreis Esslingen oder den Rems-Murr-Kreis gezogen. Dies veranlasste die Stuttgarter Zeitung am 22. August zu der Überschrift "Stuttgart ist der klare Verlierer in der Region". Eine Unternehmensverlagerung bedeutet für die Arbeitgeber und Arbeitnehmer immer auch Unsicherheit, die nicht leichtfertig eingegangen wird. Für die Stadt wiederum bedeutet das Abwandern von Unternehmen Ausfälle bei der Gewerbesteuer, die langfristig nicht zu kompensieren sind.

Daher beantragen wir, dass die Abteilung Wirtschaftsförderung der Stadt Stuttgart zeitnah im Ausschuss für Wirtschaft und Wohnen berichtet, wie sie die Entwicklung am
Wirtschaftsstandort Stuttgart bewerten und welche Hemmnisse, ihrer Ansicht nach, aktuell einer erfolgreichen Entwicklung des Wirtschaftsstandorts Stuttgart im Wege stehen.

 

Alexander Kotz             Nicole Porsch           Joachim Rudolf
Fraktionsvorsitzender