Datum
09.03.2017
Antragsnummer
66/2017

Die Feinstaub-Mooswand ist im Bau

- Fragen zum Projekt bitte kurzfristig beantworten

Seit einigen Wochen wird an der Mooswand entlang der Cannstatter Straße gebaut. Wir haben als CDU-Fraktion dieses Projekt, mit der Zielsetzung die Feinstaubwerte an der Messstelle am Neckartor zu senken, bisher unterstützt und gefördert.

Im Zusammenhang mit dem Projekt Mooswand haben wir folgende Fragen, die wir bitten, in der Sitzung des Umwelt- und Technikausschusses am 14.03.2017 zu beantworten.

1.)    Im Vorfeld des Projektes Mooswand wurden Luftschadstoffmessungen entlang der Cannstatter Straße durchgeführt. Wir bitten um mündliche und schriftliche Darstellung der Messergebnisse und eine entsprechende Vergleichsdarstellung zu den Ergebnissen der Messungen, die zur gleichen Zeit an der Messstelle Neckartor durchgeführt worden sind.
2.)    Welche Argumente haben dazu geführt, dass der Standort der Mooswand weit entfernt von der Messstelle Neckartor (Richtung Bad-Cannstatt) gewählt wurde?
3.)    Geht die Stadtverwaltung davon aus, dass wenn die Mooswand wirklich Feinstaub bindet, dies zur Absenkung der Messwerte an der Messstelle Neckartor führt?
4.)    Wenn sich herausstellt, dass die Mooswand eine Absenkung der Feinstaubbelastung bewirkt, wäre diese verringerte Belastung an der Messstelle Neckartor nicht noch größer, wäre die Mooswand in unmittelbarer Nähe dazu?
5.)    Sieht die Stadtverwaltung eine Chance, dass die Mooswand auch für die Minderung der Stickoxid-Belastung helfen kann?

                
Alexander Kotz                 Philipp Hill                            Beate Bulle-Schmid
Fraktionsvorsitzender        stv. Fraktionsvorsitzender    stv. Fraktionsvorsitzende


Fritz Currle