Datum
30.06.2017
Antragsnummer
186/2017

Stadt beantragt Weltkulturerbe für Daimler Versuchswerkstatt

In seiner Versuchswerkstatt in der Taubenheimstraße in Bad Cannstatt, im ehemaligen Gewächshaus der alten Daimler-Villa entwickelte und baute Gottlieb Daimler Ende des 19. Jahrhunderts, zusammen mit Wilhelm Maybach, den weltweit ersten schnelllaufenden Motor, die erste motorbetriebene Kutsche und das erste motorbetriebene Boot.
 Ein bahnbrechendes und die Welt veränderndes Ereignis. Nicht umsonst spricht man von  der Wiege des Automobils. Hier wurde im wahrsten Sinne des Wortes Geschichte geschraubt.
Die gut erhaltene und sanierte Werkstatt beherbergt heute ein kleines Museum, in dem authentische Exponate und originalgetreue Modelle zeigen, wie die Vision eines Universalantriebes für Fahrzeuge zu Wasser, Land und Luft Realität wurde.
Wir erachten es als wünschenswert, dass dieses Kulturgut eine Einstufung in das Weltkulturerbe erfahren sollte.
Nach der Welterbekonvention von 1972 ist für die Einstufung als Weltkulturerbe entscheidend, dass es sich um ein Kulturgut von universeller Bedeutung aus historischen, künstlerischen oder wissenschaftlichen Gründen handelt. Dies kann u.a. auch ein Ort mit Bezug auf die bahnbrechende Entwicklung der Technik sein.
Wir beantragen:
Der Oberbürgermeister setzt sich bei der zuständigen Wirtschaftsministerin mit einem Schreiben dafür ein, dass die Daimlerversuchswerkstatt auf die Tentativ-Liste gesetzt wird, um eines Tages zum Weltkulturerbe erklärt werden zu können.

            
Beate Bulle-Schmid               Jürgen Sauer    Esther Fingerle
stv. Fraktionsvorsitzende
        
Markus Bott                         Fred-Jürgen Stradinger