Datum
30.05.2018
Antragsnummer
148/2018

Befristete Arbeitsverträge auf kommunaler Ebene

Annähernd jeder zweite Arbeitsvertrag ist in Deutschland derzeit befristet. Von den 3,2 Mio. befristeten Arbeitsverträgen sind ca. 1,6 Mio. sachgrundlos befristet. So hat sich die Anzahl der befristeten Beschäftigungsverhältnisse in den vergangenen 15 Jahren fast verdoppelt. Das betrifft gerade junge Menschen und behindert sie in ihrer weiteren Lebensplanung.

Ein Großteil der befristeten Arbeitsverträge wird durch die öffentlichen Arbeitgeber in Bund, Ländern und Kommunen geschlossen. Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung schätzt den Anteil im öffentlichen Dienst auf 44%.

Die CDU-Gemeinderatsfraktion setzt sich für die Einschränkung befristeter Arbeitsverträge ein und wendet sich gegen sachgrundlose Befristungen.

Wir fragen daher die Verwaltung:

1.    Wie hoch ist der Anteil der befristeten Arbeitsverträge in der Verwaltung und der ihr angeschlossenen Betriebe und Einrichtungen?
2.    Welches sind die hauptsächlichen Begründungen für eine Befristung?
3.    Wie hoch ist der Anteil der sachgrundlosen Befristungen in der Verwaltung und der ihr angeschlossenen Betriebe und Einrichtungen?
4.    Wie hoch ist der Anteil der Befristungen mit Sachgrund und welche Sachgründe liegen vor?
5.    Wie hoch ist die Übernahmequote von jungen Menschen im Anschluss an ihre Ausbildung und wie hoch ist dabei der Anteil an
a)    befristeten Arbeitsverträgen
b)    sachgrundlosen Befristungen?

    
Iris Ripsam            Jürgen Sauer