Datum
06.07.2018
Antragsnummer
198/2018

Sanierung der Turn- und Versammlungshalle Steinhaldenfeld duldet keinen Aufschub

Erhebliche Mängel und baukonstruktive Probleme bei der Turn- und Versammlungshalle Steinhaldenfeld beeinträchtigen die Nutzung durch Kitas, Schulen, Vereine und Bevölkerung aus Steinhaldenfeld enorm.
Durch das Dach in der Halle regnet es, in der Küche sind Geräte defekt und die Einrichtung ist beschädigt, Toiletten und sanitäre Anlagen sind marode, im Hort teilen sich 70 Kinder und die Lehrkräfte eine einzige Toilette und es herrscht Platzmangel, so dass die Rettungswege mit Geräten verstellt sind, was gefährlich ist. Hinzu kommt, dass behinderten Menschen der Zugang zur Turn- und Versammlungshalle verwehrt ist, da diese keinen barrierefreien Zugang bietet, sondern nur über einen Treppenabgang erreichbar ist. Kurzum die Sanierung der Turn- und Versammlungshalle bedarf keines Aufschubs mehr.
Ende 2017 wurde in einem mündlichen Bericht der Verwaltung im Umwelt- und Technikausschuss, auf Antrag der CDU Fraktion, die Mängel und notwendigen Sanierungsmaßnahmen dargestellt. Zugleich wurde als Einstieg in die Sanierung Mitte 2019 von der Verwaltung für denkbar erachtet.
Uns ist bekannt, dass die Pläne hierfür bereits vorliegen. Doch nun schlägt die Verwaltung den Beginn der Planungen erst für 2020 ff vor. Das verstehe wer will. Das würde eine Verschiebung der dringenden Sanierung um Jahre bedeuten.
Aus nicht nachvollziehbaren Gründen hat Oberbürgermeister Kuhn die äußerst dringliche Sanierung zurückstellen lassen und eine andere Maßnahme vorgezogen.
Dies ist völlig inakzeptabel.
Wir beantragen:
Die Verwaltung beginnt mit der Sanierung der Turn- und Versammlungshalle Steinhaldenfeld im Jahr 2019 - wie Ende 2017 - angekündigt.

            
Beate Bulle-Schmid              Philipp Hill                              PD Dr. Markus Reiners
stv. Fraktionsvorsitzende    stv. Fraktionsvorsitzender

        
Iris Ripsam                          Fred-Jürgen Stradinger          Dr. Cornelius Kübler