Datum
14.09.2018
Antragsnummer
273/2018

Verlängerung der U13 bis Ditzingen in den Nahverkehrsentwicklungsplan (NVEP) aufnehmen

Mit dem Nahverkehrsentwicklungsplan (NVEP) bietet sich die Chance, uns detailliert mit den Entwicklungsperspektiven für den Öffentlichen Personennahverkehr in Stuttgart zu beschäftigen und für Verbesserungen seiner Rahmenbedingungen zu sorgen. Zu diesen Verbesserungen gehört zum Beispiel auch die Verlängerung der Stadtbahnlinie U13.
Sie fährt heute von Hedelfingen über Bad Cannstatt und Feuerbach bis Giebel und gilt als meist genutzte Tangentialverbindung im gesamten Stadtgebiet.

Für die U13 empfiehlt der im Mai vorgelegte Entwurf des NVEP die Untersuchung einer Verlängerung über die Rastatter Straße bis zum Bahnhof Weilimdorf. Nach den in der Zwischenzeit geführten öffentlichen Diskussionen sind wir jedoch der Ansicht, dass diese Empfehlung nicht mehr den aktuellen Anforderungen bzw. dem aktuellen Stand entspricht. Dazu gehört neben der bevorstehenden Entscheidung für die Variante „Bei Ditzingen-Ost“ als künftiger Standort des vierten Stadtbahnbetriebshofes der SSB auch die Chance eines direkten Stadtbahnanschlusses für das Gewerbegebiet in Weilimdorf und den Stadtteil Hausen mit seinen 3.500 Einwohnern sowie die Möglichkeit, die Gleise weiter nach Ditzingen zu verlängern. Dort kann perspektivisch neben zwei Gewerbegebieten
u. a. mit den Firmen Trumpf und Thales sowie der angrenzenden Bevölkerung auch der
S-Bahnhof Ditzingen von der U13 erreicht werden.

Deshalb beantragen wir,

in Kapitel 7.22 des NVEP für Weilimdorf festzuschreiben, dass die Verlängerung der U13 nicht nur bis zum dortigen Bahnhof, sondern weiter über Hausen sowie den voraussichtlichen Standort „Bei Ditzingen-Ost“ für den künftigen Stadtbahnbetriebshof bis nach Ditzingen mit dem Ziel vertiefend untersucht wird, möglichst rasch die Umsetzung zu empfehlen.

                
Alexander Kotz                    Jürgen Sauer       Thomas Fuhrmann
Fraktionsvorsitzender


Fritz Currle