Datum
25.01.2019
Antragsnummer
35/2019

Sicherheit attraktiv gestalten

Für einen sicheren und geordneten Ablauf von Großveranstaltungen, aber auch für die Sicherung des alltäglichen Betriebs in der Innenstadt möchte die Landeshauptstadt zukünftig bauliche Sicherungseinrichtungen in Form von Betonpollern dauerhaft installieren (siehe GRDrs 1059/2018). Solche baulichen Barrieren tragen allem voran zur Sicherheit der Stuttgarterinnen und Stuttgarter bei und sind folglich ein notwendiger Schritt, den wir begrüßen.

Nichts desto trotz stellen diese notwendigen Sicherungsbarrieren keinen Beitrag zur Erhöhung der Attraktivität des Stadtbilds dar. In zahlreichen europäischen Städten wurden die Sicherungseinrichtungen daher baulich so angepasst, dass sie nicht nur ansehnlicher wirken, sondern gar als Attraktion gelten, indem bspw. die Betonpoller die Form des städtischen Wahrzeichens oder weiterer Sehenswürdigkeiten haben.  Auch für Stuttgart wünschen wir uns eine attraktive Gestaltung der Terrorabwehr. Denkbar wären beispielsweise ein Modell des Fernsehturms oder des Stuttgarter Rößles oder ein anderes typischer Stuttgarter Produkt.

Deshalb beantragen wir:

1.    Die Stadtverwaltung berichtet im Umwelt- und Technikausschuss über die Machbarkeit der gestalterischen Anpassung der baulichen Sicherungseinrichtungen wie oben beschrieben.

2.    Die Stadtverwaltung stellt hierzu die finanziellen Veränderungen zu den bisher vorgesehenen baulichen Sicherungseinrichtungen dar.
 
    
Beate Bulle-Schmid               PD Dr. Markus Reiners    Iris Ripsam
stv. Fraktionsvorsitzende


Esther Fingerle

Anlage