Datum
10.05.2019
Antragsnummer
178/2019

Stuttgartern mit Autismus eine lebenswerte Stadt bieten

Unsere Stadt ist liebens- und lebenswert. Wir möchten, dass sich alle Stuttgarterinnen und Stuttgarter, unabhängig von ihrem persönlichen Schicksal und Lebensweg, in dieser Stadt wohl fühlen und gerne hier leben. Dies gilt insbesondere für Menschen mit einem Handicap oder einer geistigen bzw. sozialen Beeinträchtigung. Eine Gruppe besteht aus den Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die das Autismus-Syndrom haben.

Gerade diese Gruppe benötigt einen sensiblen Umgang mit den Herausforderungen des Alltags und selbstverständlich auch passgenaue Angebote und Maßnahmen, bspw. in der Frage nach angemessenem Wohnraum oder der Installation von Wohngruppen. Aber auch darüber hinaus gibt es eine Reihe an Themen und Fragen, die für das Zusammenleben von erheblicher Bedeutung sind.

Deshalb fragen wir:

1.    Ist der Stadtverwaltung bekannt, wie viele Menschen mit Autismus in Stuttgart wohnhaft sind? Wenn ja, wie hoch ist die Zahl?

2.    Wie ist die Versorgung mit angemessenem Wohnraum ausgestaltet? Gibt es besondere Herausforderungen?

3.    Wie gedenkt die Verwaltung ein mögliches Defizit in der Qualität und der Quantität der Wohnraumversorgung zu decken? Welche Maßnahmen müssen kurz- und langfristig ergriffen werden?
 
            
Beate Bulle-Schmid               Markus Bott             PD Dr. Markus Reiners
Stv. Fraktionsvorsitzende


Claudia Pfeiffer