Datum
12.04.2019
Antragsnummer
145/2019

Wasserqualität des Neckars verbessern

Mit großem Engagement haben haben sich viel Stuttgarterinnen und Stuttgarter um die Installation einer sog. „Neckarwelle“ im Stuttgarter Neckarabschnitt Untertürkheim bemüht. Eine solche Neckarwelle sollte als Surfwelle Wassersportler in einer noch stärkeren Anzahl an den Neckar und damit in die Landeshauptstadt locken, was wir als CDU sehr begrüßt hätten. Doch nun hat die Stadtverwaltung bekannt gegeben, dass diese Installation einer solchen Neckarsurfwelle, aufgrund gesundheitlicher Bedenken hinsichtlich eines erhöhten und dauerhaften Aufkommens an Fäkalien und Krankheitserregern im Neckarwasser nicht genehmigungsfähig sei.
Diese Aussage ist nicht neu, aber für unser Ziel "Stadt am Fluss" ein trauriger Rückschlag. Den Charakter eines Industriegewässers abzuschütteln steht und fällt mit den Möglichkeiten der Erlebbarkeit des Neckars und seiner Wasserqualität. Die Feststellung, dass die Wasserqualität des Neckars aktuell unbefriedigend ist, darf nach unserer Ansicht kein akzeptierter Zustand bleiben.

Daher fragen und beantragen wir:

1)    Die Stadtverwaltung berichtet in einer kommenden Sitzung des Ausschuss für Umwelt und Technik über die verschiedenen Ursachen der schlechten Wasserqualität im Neckar?

2)    Was kann zur Verbesserung Wasserqualität im Neckar direkt von der Stadt Stuttgart unternommen werden? Welche Möglichkeiten bestehen zudem flussaufwärts?

3)    Wir fordern daher Oberbürgermeister Fritz Kuhn und Bürgermeister Peter Pätzold dazu auf, in einer „Neckar-Qualitäts-Strategie“ mit den Anrainerkommunen flussaufwärts eine Initiative zur deutlichen Verbesserung der Wasserqualität zu entwickeln und umzusetzen.


Alexander Kotz                   Dr. Cornelius Kübler             Beate Bulle Schmid
Fraktionsvorsitzender                                                    stv. Fraktionsvorsitzende


Jürgen Sauer                      Fred-Jürgen Stradinger        Fritz Currle