Art der Veröffentlichung
Datum
25.07.2013

Areal an der Eichstraße

Veranstaltungszentrum Rathaus attraktiv halten

Wichtig ist der CDU-Fraktion, das Rathaus als vielgenutzten Veranstaltungsort zu erhalten. Dazu sind nicht zuletzt Parkplätze in ausreichender  Menge notwendig.

„Derzeit ist der Bereich direkt neben unserem Rathaus – also dort wo sich die Rathausgarage befindet – städtebaulich alles andere als ein Juwel“, so Fraktionsvorsitzender Alexander Kotz. Mit dem aus dem Architektenwettbewerb hervorgegangenen Siegerentwurf liege ein Vorschlag auf dem Tisch, der dem Qualitätsanpruch an Bauten im öffentlichen Raum absolut entspreche. „Wir plädieren dafür, diese Aufwertung voranzutreiben und entsprechende Finanzmittel im kommenden Haushalt bereitzustellen. Allerdings sehen wir die Reduzierung der Stellplätze im Neubau auf 124 gegenüber heute 284 Stellplätzen als zu extrem, und regen daher an, das Raumprogramm nochmals zu überdenken.“

Alexander Kotz: „Wir haben deshalb beantragt, dass der Beschluss zur Neubebauung des Areals erst gefasst wird, wenn die Verwaltung noch offene Fragen, wie etwa diese beantwortet hat“: Wie könnte eine Weiterentwicklung des Siegerentwurfs aussehen, hin zu mehr Parkierungsmöglichkeiten? Dabei soll Wert darauf gelegt werden, dass die Fassadengestaltung nicht auf ein Parkhaus schließen lässt.

Eine klare Stellungnahme zu den aufgeworfenen Fragen sieht die CDU als wichtige Voraussetzung für eine auf lange Sicht gute Lösung auf dem Areal an der Eichstraße und für die Durchführung von Veranstaltungen im und um das Rathaus. Doch leider hat sich die öko-soziale Mehrheit im Gemeinderat bereits jetzt für die Neubebauung entschieden, wie sie derzeit projektiert ist und damit gegen den Antrag von CDU und Freie Wähler und somit für die enorme Reduzierung von Stellplätzen. Darin zeigt sich wieder einmal die ideologiebehaftete Politik des öko-sozialen Lagers gegen das Auto.