Art der Veröffentlichung
Datum
11.01.2018

Attraktive Präsentationsfläche

In der Stadtverwaltung und im Gemeinderat ist bisher diskutiert worden, wo das „Städtebauprojekt Rosenstein“ und die „Internationale Bauausstellung (IBA) StadtRegion“ einen Präsentations- und Versammlungsort erhält. Diese Gedanken muss man sich frühzeitig machen und zwar relativ unabhängig davon, wann das Projekt Stuttgart 21 tatsächlich abgeschlossen sein wird.

Eine von der Stadtverwaltung vorgeschlagene Fläche hierfür ist in der Eichstraße, und zwar im dortigen Altbau. Bezüglich einer angemessenen Präsentation im Bereich der Entwicklungsfläche, hat die Verwaltung bisher jedoch wenig konkrete Überlegungen angestellt.

„Dieses Vorgehen entspricht nach unserem Dafürhalten nicht der Bedeutung des Projekts. Denn ob seiner Dimension verdient es durchaus heute schon die Beschäftigung mit einer in jeder Hinsicht angemessenen Darstellung in der Öffentlichkeit“, erklärt Fraktionsvorsitzender Alexander Kotz.

Er hält es für sehr angebracht, einen wie auch immer gestalteten „Info-Kubus“ direkt an der Baustelle des Projekts Stuttgart 21 zu erstellen und zu bespielen. „Ein Info-Kubus, oder allgemeiner ausgedrückt, eine attraktive Präsentationsfläche für ein Projekt, wie das der IBA, halten wir für eine wichtige Maßnahme, um die Menschen umfassend einzubinden“. Der dafür jetzt ins Gespräch gebrachte Standort nah an der Bahnhofsbaustelle erscheine attraktiv.

Nach Meinung der CDU-Fraktion soll in einigen Jahren dann, wenn sich der Schwerpunkt der Bautätigkeit vom eigentlichen Bahnhof hin zur Stadtentwicklungsfläche auf den bisherigen Gleisen verlagert, auch dieser Info-Kubus mit versetzt werden.

„Wir sehen einen echten Mehrwert für die Darstellung von IBA und Rosenstein, wenn die neue Info-Box im direkten räumlichen Zusammenhang mit der Baustelle steht.“ Das Geschehen vor Ort zusätzlich auch in einem Raum in der Innenstadt darzustellen, erscheint sinnvoll. Gerade die Eichstraße in unmittelbarer Nähe zum Rathaus ist hier ein zentral gelegenes Pendant zum Hauptstandort auf der Entwicklungsfläche.

Um eine solche Info-Box „Rosenstein“ und „IBA StadtRegion“ vor Ort einzurichten, hat die CDU beantragt, Mittel in Höhe von 750.000 Euro im Doppelhaushalt 2018/2019 bereitzustellen. Mit Erfolg! Jetzt ist es Aufgabe der Verwaltung, die Gespräche zu einem konkreten Standort der Info-Box mit der Projektgesellschaft und dem Verein Bahnprojekt Stuttgart – Ulm zu führen, um sodann den Gemeinderat einzubeziehen. „Dass diese Box einmal ein ansprechender Bau sein muss und keine einfache Container-Lösung, versteht sich.“