Art der Veröffentlichung
Datum
10.11.2011

Bürgerservice erhalten

Arbeit der Bürgerbüros auch in Zukunft sichern

Die 22 Bürgerbüros in den Bezirksrathäusern sind längst nicht mehr wegzudenken aus dem Bild der öffentlichen Verwaltung in Stuttgart. Auf kurzen Wegen in den einzelnen Stadtbezirken können die Bürgerinnen und Bürger sämtliche Leistungen der Stadtverwaltung in Anspruch nehmen, also beispielsweise einen neuen biometrischen Personalausweis beantragen, die Aufenthaltserlaubnis verlängern lassen oder sich um eine Auto-Zulassung kümmern.

Der Umfang der Leistungen in den Bürgerbüros hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Bestes Beispiel dafür ist der biometrische Personalausweis, der für einen stark gestiegenen Verwaltungsaufwand sorgt. Für ihn müssen nicht mehr nur die persönlichen Daten aufgenommen, sondern auch drei Fingerabdrücke auf dem Dokument gespeichert und ein persönlicher PIN-Code angelegt werden. Durch dieses aufwendigere Verfahren hat sich die durchschnittliche Bearbeitungszeit von bisher zehn auf 25 Minuten mehr als verdoppelt. Und das bei insgesamt 60.000 Ausweisen, die pro Jahr in den Bürgerbüros ausgestellt werden.

„Da unter diesen Verhältnissen nicht nur die Kunden, sondern vor allem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bürgerbüros leiden, mit der Folge einer wachsenden Zahl von Überstunden und Krankheitstagen, will die CDU-Fraktion in den Haushaltsberatungen für eine tragfähige Lösung sorgen“, erklärt der Sprecher der CDU im Verwaltungsausschuss, Jürgen Sauer. Die CDU hat deshalb einen Bericht der Verwaltung zur 1. Lesung der Haushaltsplanberatungen beantragt, der die aktuelle Situation vor Ort in den Bürgerbüros schildern und der bereits konkrete Maßnahmen aufzeigen soll, die schnell und effektiv zur Verbesserung der derzeitigen Situation beitragen.