Art der Veröffentlichung
Datum
28.09.2017

Da geht was: CDU-Sommertour

Auch in der sitzungsfreien Zeit, in der Sommerpause, ist die CDU-Fraktion wieder aktiv gewesen, insbesondere auch mit ihrer dritten Auflage der beliebten Sommertour. Zu spannenden und informativen Besuchen und Besichtigungen, sozusagen exklusiv an Orten, die sonst nicht ohne weiteres zugänglich sind, hat die CDU-Fraktion interessierte Bürgerinnen und Bürger eingeladen. „Auf diese Weise machen wir kommunalpolitische Themen für die breite Bevölkerung erlebbar“, erklärt Fraktionsvorsitzender Alexander Kotz. Dass die Programmpunkte überaus attraktiv waren, davon zeugten die hohen Anmeldezahlen.

So ging es etwa auf einer geführten Tour in die wundervollen Weinberge in Mühlhausen, zu Fuß und mit dem Monarack. Zum zünftigen Vesper gehörte dabei selbstverständlich der Genuss eines Weines.

Was geschieht hinter den Kulissen des VfB Stuttgart? Eine exklusive Fan-Tour durch die Heimspielstätte unseres VfB gab Aufschluss darüber. Im Mittelpunkt standen historische Ereignisse, die Arena und nicht zu vergessen das Team.

Aber auch das eigene Haus, sprich das Rathaus, bietet Dinge, die entdeckt werden wollen. So bot die CDU die Gelegenheit, das berühmte Glockenspiel hautnah zu erleben. Im Beisein von Bürgermeister Dr. Fabian Mayer erklärte ein Glockenspieler das Instrument. Zudem wurden die „Turmbesteiger“ mit einem herrlichen Blick auf die Stuttgarter Innenstadt und ihre Halbhöhen belohnt.

Ganz neu sind die Räume des Stadtmuseums im Wilhelmspalais. Die Besucher erhielten einen ersten Eindruck von der neuen Kulturstätte. Direktor Dr. Giese vermittelte in spannender Weise Hintergründe zu Kunst, Architektur und Ausstellung im ehemals königlichen Gebäude.

Aufs erste Hören kam die Überschrift „Trinkwasser-Hochbehälter Hasenberg“ für den vierten Besichtigungstermin vielleicht etwas unspektakulär daher. In der Realität aber war die Besichtigung hoch spannend. Denn trotz der in der Anlage herrschenden frischen neun Grad „flüchtete“ niemand nach draußen, vielmehr wollten alle mehr erfahren über die Wege des Wassers in unserer Stadt.

Mit Helm und Warnweste ging es auf die S21 Baustelle – geführt vom Vereinsvorsitzenden Brunnhuber. Es war der ganz alltägliche Baustellentrubel, der für die Besucher etwas so gar nicht Alltägliches darstellte.

„Wir sind sehr positiv gestimmt ob der vielen positiven Rückmeldungen von Teilnehmern“, sagt Alexander Kotz. Gerne werden Besichtigungsangebote zu Themen angenommen, mit welchen sich der Gemeinderat immer wieder in der ein oder anderen Form befasst.